Rhein-​Kreis Neuss: „Teachers´Groove Connection“ begeis­terte im Sandbauernhof

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss/​Korschenbroich – Einen Konzertabend mit den Lehrern der Musikschule Rhein-​Kreis Neuss erleb­ten die Besucher im gut besuch­ten Liedberger Sandbauernhof.

Fünf Dozenten boten als „Teachers” Groove Connection“ ein abwechs­lungs­rei­ches Programm.
Schlagzeuger Leonard Gincberg hatte das Projekt bereits vor eini­gen Jahren ins Leben geru­fen und nun wiederbelebt.

Foto: Rhein-Kreis Neuss
Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Mit „Cantaloupe Island“ eröff­ne­ten die Musiker den Abend, wobei Kristof Dömötör mit sei­nem elek­tro­ni­schen Saxophon dem Stück ein neues Klanggewand gab. Bei Al Jarreaus „Breakin” Away“ stellte Stefan Jennissen nicht nur an den Keyboards seine Qualitäten unter Beweis; er über­zeugte auch als Sänger.

Insbesondere bei den Latinnummern von Dizzy Gillespie oder Chucho Valdes zeigte Leonard Gincberg sein Talent in einem inten­si­ven Zusammenspiel mit Itai Sobol am Klavier, der dar­über hin­aus mit fan­tas­ti­schen Improvisationen für Begeisterung sorgte. Nicht nur als Begleiter hin­ter­ließ Bassist Johann May einen sou­ve­rä­nen Eindruck; meh­rere Soli zeig­ten seine Stilsicherheit und Virtuosität.

Das Publikum ver­ab­schie­dete die „Lehrerband“ der Musikschule mit gro­ßem Applaus, nach­dem sie mit Astor Piazzolla „Libertango“ einen letz­ten Höhepunkt als Zugabe gespielt hatte. 

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)