Jüchen: Erweiterung des Solarpotentialkatasters um das Modul Gründachpotentialkataster

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Gemeinsam mit Kooperationspartnern hat die Gemeinde Jüchen im September 2013 ein Solarpotenzialkataster erarbeitet.

Beim Solarpotenzialkataster erhal­ten Hauseigentümer per Mausklick die Information, wie gut das eigene Haus für eine Photovoltaikanlage geeig­net ist. Zu sehen sind hoch­auf­lö­sende Luftbilder mit – je nach Sonneneinstrahlung und damit Eignung – farb­lich unter­schied­lich gekenn­zeich­ne­ten Hausdächern. Für jedes Haus las­sen sich der mög­li­che Stromertrag und die poten­zi­elle CO2-​Einsparung abfragen.

Ergänzt wird die­ses Angebot nun um ein Gründachpotenzialkataster. Hierdurch kann fest­ge­stellt wer­den, wel­che Teilflächen für die Einrichtung einer Dachbegrünung grund­sätz­lich geeig­net sind. Eine Dachbegrünung hilft durch die Verdunstungskühle des Regenwassers im Sommer, das Kleinklima posi­tiv zu beein­flus­sen. Gleichzeitig hält das Grün bei star­ken Regenfällen Wasser zurück.

Durch die bei­den Kataster wer­den die Aktivitäten der Gemeinde Jüchen im Bereich des Klimaschutzes und der Klimaanpassung geför­dert. Immobilieneigentümer kön­nen so auf Dauer zusätz­li­che Erträge erzie­len, bzw. von ver­min­der­ten Kosten profitieren.

Vorgestellt wird das neue Kataster auf der Smart Energy-​Messe am 21. und 22. März in der Stadthalle Neuss.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)