Meerbusch: Audi und BMW auf­ge­bro­chen – fest­in­stal­lierte Navis ausgebaut

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Lank-​Latum (ots) – Auf die fest­ein­ge­bau­ten Navisysteme dreier Fahrzeuge hat­ten es unbe­kannte Automarder in Lank-​Latum abgesehen. 

Neben einem Audi A3, der auf der Rilkestraße stand, waren zwei BMW 5er Kombis betrof­fen, die auf der Alberstraße und „Am Forstenberg”, abge­stellt waren. Um in die Innenräume der Limousinen zu kom­men, schlu­gen die Täter die Scheiben an den Autos ein.

Anschließend bau­ten sie aus den bei­den Kombis die Navigationssysteme aus, beim Audi blieb es beim Versuch. Nach ers­ten Erkenntnissen lag die Tatzeit lag zwi­schen Mittwoch (11.03.), 23:00 Uhr und Donnerstag (12.03.), 07:00 Uhr.

Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, wer­den gebe­ten, die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 zu informieren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)