Neuss: Kunstförderpreise 2014 gehen an Jennifer López-​Ayala und Jeremias Krakowiak

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Kunstförderpreisträger des Jahres 2014 ste­hen fest. Auf Empfehlung einer Jury hat der Kulturausschuss der Stadt den mit jeweils 3.000 Euro dotier­ten Kunstförderpreis in der Sparte „Gestaltende Kunst“ am 4. Februar 2015 an den Produktdesigner Jeremias Krakowiak und in der Sparte „Bildende Kunst“ an die Malerin Jennifer López-​Ayala vergeben.

Jeremias Krakowiak Konzentration auf das Produkt des Pop-​Up-​Buches hat die Jury beein­druckt. Nicht nur das Endprodukt ist hand­werk­lich und kon­zep­tio­nell über­zeu­gend, son­dern auch der Weg dort­hin. Von der über­ra­schen­den Themenwahl – dem Kino-​Film „Léon der Profi“ – bis hin zu den auf­wen­di­gen Storyboards bezeu­gen alle Aspekte der „Buchwerdung“ das weit über­durch­schnitt­li­che Niveau der künst­le­ri­schen Arbeit. Das Medium Pop-​Up erfährt über­ra­schende Variationen, wie die Daumenkino-​ähnlichen Einschübe, eine Reihung asso­zia­ti­ver Bilder und Texte. Der 33-​jährige hat an der Fachhochschule Niederrhein Design stu­diert. Er hat an meh­re­ren künst­le­ri­schen PlainAir teil­ge­nom­men und hat Video Animationen für den Red Dot Design Award erstellt. Krakowiak hat einen Lehrauftrag an der FH Niederrhein und ist Dozent in der Schule für Kunst und Theater in der Alten Post.

Die Preisträgerin im Fach Bildende Kunst, Jennifer López-​Ayala, über­zeugte die Jury mit der jüngs­ten Entwicklung ihrer künst­le­ri­schen Praxis hin zu groß­an­ge­leg­ten Installationen, in denen sie ihre Arbeit in den Raum öff­net sowie die Medien Fotografie und Video ein­be­zieht. In den aktu­el­len Werken ver­bin­den sich ihr Gespür für Materialität mit ihrem male­ri­schen Können und der Durchdringung archi­tek­to­ni­scher Zusammenhänge zu einer kom­ple­xen Einheit. Jennifer López-​Ayala ist ein „Kind“ der Alten Post, die sie zehn Jahre lang als Schülerin besuchte. Anschließend arbei­tete sie viele Jahre als Dozentin im Bereich Bildende Kunst an der Schule für Kunst und Theater im Kulturforum Alte Post. Ihr Kunststudium an der Kunstakademie Düsseldorf bei den Professoren Helmut Federle, Siegfried Anzinger und Katharina Grosse schloss sie 2014 mit dem Meisterschülerbrief von Grosse ab. Seit 2010 ist sie Stipendiatin der Künstlerförderung des Cusanus-Begabtenförderwerkes.

(9 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)