Meerbusch: Erste Meerbusch-​Stadtrundfahrt „im Dreierpack”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Wussten Sie schon, das der römi­sche Kaiser Tiberius im Jahr 30 nach Christus seine Legionen in Gellep-​Stratum anwies, ihm Spargel, das „selt­same Gemüse” aus den Rheinlanden, nach Rom zu mitzubringen? 

Wussten Sie schon, dass Kaiser Napoleon 1804 beim Bau des Nordkanals eigens in Osterath Station machte, um die dor­tige Bockwindmühle zu besichtigen? 

Wussten Sie, dass in der frü­he­ren evan­ge­li­schen Kirche In der Meer in Büderich zuvor die letzte Brauerei Meerbuschs zu Hause war?

Wer die­ses und mehr über die Stadt und ihre Geschichte erfah­ren möchte, sollte die große Meerbusch-​Stadtrundfahrt für jeder­mann am Donnerstag, 19. März, nicht ver­pas­sen. Die Rundtour ist eine Première, denn sie schließt erst­mals alle drei gro­ßen Stadtteile ein.

In unter­halt­sa­men drei Stunden – plus halb­stün­di­ger Kaffeepause – erfah­ren die Teilnehmer haut­nah Historisches, Kulturelles und Kurioses aus Büderich, Osterath und Lank-​Latum. In den Stadtteilen gibt es kleine Rundgänge zu den Hauptsehenswürdigkeiten, die Zwischenstrecken wer­den bequem im Bus zurückgelegt.

Das Teilnahmeticket kos­tet zehn Euro, Startpunkt ist der Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich. Anmeldung ist erfor­der­lich: Interessenten kön­nen sich ab sofort per E‑Mail an alexandra.schellhorn@meerbusch.de oder ab Dienstag, 10. März, über die Telefonnummer 02132 /​916–413 ihren Platz sichern.

Möglich wurde das neue Angebot durch die Zusammenarbeit der Stadtmarketingbeauftragten Alexandra Schellhorn mit der Stadtführerin Claudia Kuhs. Nach der Prüfung durch den Bundesverband der Gästeführer (BDVG) begann die Osteratherin vor acht Jahren mit Führungen durch Düsseldorf und Kaiserswerth. „Dann dachte ich mir, dass so etwas auch in Meerbusch auf Interesse sto­ßen könnte.” Im Rathaus lief Claudia Kuhs mit ihrem Wunsch offene Türen ein. „Wir sind immer auf der Suche nach Angeboten, die Meerbusch auch tou­ris­tisch inter­es­san­ter machen”, sagt Alexandra Schellhorn. „Mit Claudia Kuhs haben wir die ideale Partnerin gefunden”.

Um noch mehr Details aus ers­ter Hand aus den Stadtteilen zusam­men­zu­tra­gen, schlos­sen sich die bei­den mit Professor Norbert Schöndeling aus Osterath, mit dem Heimatforscher Klaus Hellmich aus Büderich sowie Franz-​Josef Radmacher und Franz Jürgens vom Heimatkreis Lank kurz. „Alle haben uns wun­der­bar mit ihrem Fachwissen unter­stützt”, so Claudia Kuhs. Herausgekommen ist ein ebenso infor­ma­ti­ves wie unter­halt­sa­mes Paket für die Meerbusch-​Tour. Eine Konkurrenz für die bekann­ten Ortsbegehungen der Heimat- und Geschichtsvereine soll die Rundfahrt übri­gens nicht sein. „Die Première am 19. März ist ein Test”, so Alexandra Schellhorn. „Kommt die Idee an, wer­den wir die Touren künf­tig regel­mä­ßig über die Volkshochschule anbie­ten.” Auch indi­vi­du­elle ter­mine für Gruppen sind möglich.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)