Dormagen: 3400 Dormagener beim Sauberhaft-​Tag – Treffpunkte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen – Eine Rekordbeteiligung bahnt sich für den Sauberhaft-​Tag am kom­men­den Samstag (14. März) an. Rund 3400 Jugendliche und Erwachsene haben sich bereits zum gro­ßen Frühjahrsputz in allen Stadtteilen ange­mel­det.

Das wäre das beste Ergebnis, seit der Sauberhaft-​Tag 2001 ins Leben geru­fen wurde“, freut sich Bürgermeister Erik Lierenfeld. Der bis­he­rige Rekord lag bei 3300 Teilnehmern im Jahr 2004. Nun ste­hen die Chancen gut, die­ses Resultat noch ein­mal zu top­pen.

Viele fleißige Helfer werden sich auch in diesem Jahr wieder am Sauberhaft-Tag beteiligen - wie 2014 in Delhoven. Foto: Stadt
Viele flei­ßige Helfer wer­den sich auch in die­sem Jahr wie­der am Sauberhaft-​Tag betei­li­gen – wie 2014 in Delhoven. Foto: Stadt

Neben vie­len Einzelteilnehmern haben sich schon 21 Schulen, zehn Kindertagesstätten und 16 Vereine zu unse­rer Müllsammelaktion ange­mel­det. Ein Riesen-​Dankeschön gilt den ehren­amt­li­chen Stadtteil-​Koordinatoren, die im Vorfeld wie­der ganze Arbeit geleis­tet haben“, berich­tet Harald Schlimgen als Leiter des städ­ti­schen Organisationsteams.

Auch spon­tan kön­nen die Dormagener am Samstag von 9 bis 12 Uhr noch am gro­ßen Reinemachen teil­neh­men. Alle Helfer erhal­ten Handschuhe, Müllsäcke und als klei­nes Dankeschön ein Präsent der evd ener­gie­ver­sor­gung dor­ma­gen. Das Deutsche Rote Kreuz kocht für die Gruppen in den Stadtteilen wie­der leckere Erbsensuppe.

Für Kinder und Jugendliche, die in den Schulen und Kindertagesstätten mit­ma­chen, gibt es mit Unterstützung durch den TSV Bayer Dormagen kos­ten­freie Eintrittskarten für das Freibad „RömerTherme“.

Hier die Koordinatoren und Treffpunkte in den ein­zel­nen Stadtteilen:

Delhoven: Stephan Gödderz, Telefon 02133/​8 22 35, Treffpunkt Schützenplatz.

Delrath: Karl-​Josef Ellrich, Telefon 02133/​7 07 38, Treffpunkt: Gaststätte „Alter Bahnhof“

Dormagen-​Mitte: Bruno Mehl, Telefon 02133/​4 58 56, Treff-​punkt: Schützenplatz Dormagen.

Gohr/​Broich: Heinrich Kemper, Telefon 02182/​87 11 84, und Peter-​Josef Braun, Telefon 02182/​99 41, Treffpunkt: Kirchplatz Gohr.

Hackenbroich/​Hackhausen: Manfred Kootz, Telefon 0172 9293047, Treffpunkte: Feuerwehr-​Gerätehaus und Sportplatz.

Horrem: Josef Franzen, Telefon 02133/​400731, Treffpunkt: Schützenplatz.

Nievenheim/​Ückerath: Jochen Pälmer, Telefon 02133/​9 05 70, Treffpunkt: Schützenplatz

Rheinfeld: Ferdi Manderscheid, Telefon 02133/​4 59 42, Treff-​punkt: Ehrenmal.

Straberg: Manfred Steiner, Telefon 02133/​8 16 92, Treffpunkt: Sportplatz.

Stürzelberg: Andreas Behncke, Telefon 0176 22119693, Treff-​punkt: Schützenplatz

Zons: Joachim Fischer, Telefon 02133/​24 42 87, Treffpunkt Sportzentrum.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)