Jüchen: Bürgermeister über­gibt Schießstand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Mit dem Umbau des Bürgerhauses Jüchen zur Erweiterung der Kita Villa Kunterbunt um zwei Kindergartengruppen hat der Bürgerschützen- und Heimatverein Jüchen sein lang­jäh­ri­ges Domizil aufgegeben.

Damit die Schützen im April ihr Königsschießen mit Generalversammlung und die Seniorenfeier wei­ter aus­rich­ten kön­nen, wurde die Zweifachsporthalle an der Stadionstraße zur Versammlungsstätte umge­baut. Eine mobile Schießanlage ermög­licht dort das Königsschießen, jedoch nicht die regel­mä­ßig aus­ge­tra­ge­nen Übungsschießen der Schützenzüge.

Foto: Gemeinde
Foto: Gemeinde

Der Erhalt des Schießstandes in den Kellerräumen des ehe­ma­li­gen Bürgerhauses zur ste­ti­gen Brauchtumsausübung der Jüchener Schützen war daher alternativlos.

Im Rahmen der Umbaumaßnahme zur Erweiterung der Kita wurde eine räum­li­che Trennung voll­zo­gen. Hierzu wurde ein sepa­ra­ter Zugang durch den Bau einer Außentreppe geschaf­fen. Zusätzlich wur­den auch neue sani­täre Einrichtungen instal­liert und die Voraussetzungen für die Einrichtung einer klei­nen Küche geschaf­fen. Das Investitionsvolumen betrug ins­ge­samt mehr als 50.000 Euro.

Heute über­gab Bürgermeister Harald Zillikens die fer­tig gestell­ten Räumlichkeiten an den Vorsitzenden des Bürgerschützen- und Heimatvereins, Hans-​Hubert Krall.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)