Jüchen: Bürgermeisterforum eröff­net Jugendlichen neue Möglichkeiten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Im Oktober des ver­gan­ge­nen Jahres hatte Bürgermeister Harald Zillikens SchülerInnen zu einem Bürgermeisterforum in die Realschule Jüchen eingeladen. 

Sein Ansinnen hier­bei war, den Schülerinnen und Schülern eine Plattform zu bie­ten, um direkt Anregungen, Ideen und Fragen an ihn rich­ten zu können.

In einem Dialog mit dem Bürgermeister wie­sen die Jugendlichen vor allem dar­auf hin, dass es kaum geeig­nete Plätze gibt, wo sie sich tref­fen können.

Foto: Gemeinde
Foto: Gemeinde

Nach einem Gespräch mit allen Beteiligten hat der Jüchener Bürgermeister nun fest­ge­legt, dass am Schulzentrum Jüchen pro­be­weise eine Öffnung des Schulhofes zunächst bis zum Ende der Sommerferien 2015 vor­ge­nom­men wird.

Ebenfalls war ange­regt wor­den, einen geeig­ne­ten Freizeit-​Treffpunkt in Form eines öffent­li­chen Grillplatzes mit Sitzgelegenheiten anzu­le­gen. An der Suche nach einem geeig­ne­ten Standort betei­ligte sich eine Gruppe SchülerInnen, die gemein­sam mit dem Bürgermeister Plätze im Gemeindegebiet unter die Lupe nah­men. Über die erar­bei­te­ten Vorschläge stimm­ten dann die Jahrgangsstufen 8 und 9 der Realschule Jüchen ab. Hierbei ergab sich ein brei­tes Votum für einen Grillplatz auf dem Gelände hin­ter der Realschule.

Dort wird nun ein Jugend- und Freizeitplatz mit Sitzmöglichkeiten in Abstimmung und mit Unterstützung der Schülerinnen und Schülern errichtet.

Begeistert vom Ergebnis ist des­halb neben den Jugendlichen vor allen Dingen der Jüchener Verwaltungschef. „Die tolle, kon­struk­tive Zusammenarbeit mit den SchülerInnen hat mir Spaß gemacht, diese Art des Dialoges mit ihnen werde ich auch in Zukunft fort­füh­ren“, so Harald Zillikens.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)