Dormagen: Bürgermeister sucht die „schlau­es­ten Dormagener“ – mit­hel­fen beim WDR 2‑Finale

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Am Mittwoch, 11. März, geht’s für Dormagen um die Mega-​Party. Ab 10.10 Uhr ent­schei­det sich, ob die Bürger Stars wie Andreas Bourani („Auf uns“) oder Marlon Roudette („Big City Life“) in ihre Stadt holen können.

Im Finale des Wettbewerbs „WDR 2 Für eine Stadt“ stellt der Radiosender dem Bürgermeister pünkt­lich nach den Nachrichten die Dormagen-​Aufgabe. Fünf Stunden haben die Bürger dann Zeit, um gemein­sam diese Herausforderung zu packen. „Wir haben keine Ahnung, was uns erwar­tet. Deshalb brau­chen wir so viele Menschen wie mög­lich, die an die­sem Tag mit­hel­fen“, appel­liert Bürgermeister Erik Lierenfeld. Um sich für den Wettbewerb zu wapp­nen, hat die Stadt schon mit zahl­rei­chen Firmen und Einrichtungen Kontakt aufgenommen.

Experten wer­den für das große Quiz ab 16.10 Uhr vor dem Rathaus gebraucht. In 90 Sekunden muss der Bürgermeister mög­lichst viele knif­fe­lige Fragen rund um Dormagen und andere lan­des­weite Themen beant­wor­ten. Die Zuschauer dür­fen die rich­ti­gen Antworten zuru­fen. Je mehr Sachverstand sich auf dem Rathausplatz ver­sam­melt, desto bes­ser also. In einem Kompetenzteam ste­hen dem Bürgermeister zudem zwei wei­tere Mitglieder zur Seite. Einen Experten hat er sich schon aus­ge­sucht. „Wer das ist, wird aber vor­her nicht ver­ra­ten, damit WDR 2 sich nicht dar­auf ein­stel­len kann“, schmun­zelt er.

Für das dritte Teammitglied hat sich das Stadtoberhaupt etwas beson­ders aus­ge­dacht. Gesucht wird der „schlau­este Dormagener“, der unter Zeitdruck die meis­ten Fragen zu sei­ner Stadt beant­wor­ten kann. In einem Telefon-​Quiz am Montag, 9. März, von 16.30 bis 18 Uhr wird die Stadtverwaltung die Bedingungen des WDR 2‑Wettbewerbs simu­lie­ren. Einfach unter 02133/257–650 anru­fen und mitmachen.

Pro rich­tige Antwort gibt es einen Punkt. Der Sieger ist im Rateteam des Bürgermeisters dabei und gewinnt zusätz­lich eine 50-​er-​Karte für das Freibad „RömerTherme“. Teilnehmen dür­fen alle Dormagener ab 18 Jahren. Der Gewinner wird am glei­chen Abend bei der Sportlerehrung im TSV-​Bayer-​Sportcenter bekannt gege­ben. Dann läuft sich der Bürgermeister auch schon in einem Quiz gegen die vier Säbelfechtweltmeister für den Wettbewerb warm.

Viele Menschen drü­cken ihrer Stadt für das Finale kräf­tig die Daumen. So haben sich 2500 Unterstützer in einer Facebook-​Gruppe zusam­men­ge­schlos­sen, die Ute Kaminski ins Leben geru­fen hat. Auch sie ruft dazu auf, am 11. März zum Rathaus zu kommen.

Wenn Dormagen das Rennen unter den letz­ten zehn Teilnehmerstädten macht, wird es am 20. Juni den wohl größ­ten Live-​Act der Stadtgeschichte geben. Beim Sommer-​Open-​Air von WDR 2 steht neben Bourani und Roudette auch die nor­we­gi­sche Band Madcon („Glow“) auf der Bühne. Das wohl ungleichste Paar der Küchengeschichte trifft sich in der Gewinnerstadt: WDR-​2-​Koch Helmut Gote brut­zelt gemein­sam mit dem Kölner Sportprofessor und Gesundheitspapst Ingo Froböse. Moderator Uwe Schulz kann an die­sem Tag auch zahl­rei­che wei­tere Highlights für die ganze Familie ankün­di­gen. So sor­gen unter ande­rem die Comedians des Senders für gute Laune.

Es lohnt sich, für die­ses Ereignis zu kämp­fen, weil wir nicht nur viel Spaß haben. Wir kön­nen auch ganz NRW zei­gen, dass Dormagen ein­fach eine tolle Stadt ist“, sagt Lierenfeld.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)