Dormagen: Aufmerksamer Nachbar gab Hinweis auf Taschendiebe

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss /​Dormagen (ots) – Am ver­gan­ge­nen Freitag (20.02.) ver­hin­derte das auf­merk­same und beherzte Eingreifen eines Nachbarn in Straberg, dass eine Seniorin Opfer eines Taschendiebstahls wurde.

Gegen 10:00 Uhr beob­ach­tete er aus dem Fenster sei­ner Wohnung, wie zwei junge Frauen mit einer Seniorin rede­ten. Eine der Verdächtigen stellte sich wäh­rend des Gespräches hin­ter die ältere Dame und griff ihr in die Jackentasche. Das nahm der 63-​jährige Zeuge zum Anlass, um einzuschreiten.

Er ver­ließ seine Wohnung, eilte zu den Verdächtigen und sprach sie an. Obwohl er sie auf­for­derte, bis zum ein­tref­fen der Polizei zu war­ten, ent­fernte sich das Duo. Der Mann ver­folgte die ver­hin­der­ten Taschendiebe und bat wäh­rend der Verfolgung einen Autofahrer, die Polizei zu informieren.

Eine Streifenbesatzung der Polizeiwache Dormagen nahm die bei­den Verdächtigen schließ­lich kurze Zeit spä­ter fest. Im Rahmen der kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermittlungen stellte sich her­aus, dass die 77-​jährige Geschädigte am Morgen in Dormagen gewe­sen war.

In einem Geldinstitut hatte sie einen grö­ße­ren Bargeldbetrag abge­ho­ben und war hier­bei offen­sicht­lich von den Festgenommenen beob­ach­tet wor­den. Anschließend kaufte sie noch in einem Lebensmittelmarkt ein.

Dort wurde sie schon von den Verdächtigen ange­spro­chen, machte aber laut und deut­lich klar, dass sie an einem Gespräch nicht inter­es­siert sei. Nach dem Einkauf fuhr die Seniorin mit dem Bus nach Straberg. Die bei­den jun­gen Frauen müs­sen ihr im Bus gefolgt sein.

Nach den poli­zei­li­chen Vernehmungen wur­den die bei­den Kölnerinnen (34 und 30 Jahre alt) nach Hause ent­las­sen. Sie wur­den nicht zum ers­ten Mal beim Taschendiebstahl erwischt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)