Grevenbroich: Vadim Chaimovich im Kloster Langwaden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Der in Litauen gebo­rene Pianist Vadim Chaimovich gilt als wah­rer Tastenvirtuose und ist ein Meister sei­nes Fachs. 

Bei sei­nem Auftritt im Rahmen der Klassikreihe „Konzerte im Kloster“ wird der Pianist am Sonntag, 22. März um 16.30 Uhr im Stefanssaal Werke von Beethoven, Grieg und Haydn spielen.

Foto: Agentur
Foto: Agentur

Vadim Chaimovich begann seine Klavierausbildung im Alter von fünf Jahren. Bereits als sie­ben­jäh­ri­ger absol­vierte er erste Auftritte mit Kammerorchester inner­halb der frü­he­ren Sowjetunion. Seine Wettbewerbserfolge im Kindes- und Jugendalter setzte der Pianist auch als Erwachsener fort. Für her­vor­ra­gende Leistungen erhielt er im Jahre 2003 den Förderpreis der Dresdener Stiftung für Kunst und Kultur.

Chaimovich gas­tierte bereits in meh­re­ren Ländern Europas, in Japan und in den USA.

Auf CD-​Einspielungen aus den Jahren 2008 und 2010 folgte 2013 seine dritte mit zwei „Global Music Awards“ aus­ge­zeich­nete Live Aufnahme „Kontraste“.

Es lohnt also wie­der ein Besuch im Kloster Langwaden. Vor oder nach dem Konzert besteht die Möglichkeit, die Gastronomie des Hauses zu besu­chen. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 11 Euro im Kloster Langwaden, in der Stadtbücherei und im Fachbereich Kultur.

Weitere Informationen beim Fachbereich Kultur, Carmen Esser unter 02181/608–657.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)