Kaarst: Kino Kaarst – Wild Tales – Jeder dreht mal durch – Mittwoch 11.02.2015

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Die raben­schwarze Komödie WILD TALES ist eine geniale Mischung zwi­schen Tarantino, Almodóvar und den Coen Brothers. 

Der Publikumsliebling der Festivalsaison und Argentiniens Oscar®-Beitrag 2015 und am kom­men­den Mittwoch, den 11.02.2015, um 17 und 20 Uhr im Kino Kaarst.

WILD TALES ist das sel­tene Beispiel für einen Film ohne Netz und dop­pel­ten Boden, ohne Gurt, Airbag oder andere Sicherheitsmechanismen. Er ist Kino, wie es purer nicht sein könnte, durch und durch argen­ti­nisch und gleich­zei­tig so uni­ver­sal, dass er uns allen den Spiegel vor­hält. Das Biest, das er zeigt, das sind wir. Und wir sind urko­misch in unse­rer ver­zwei­fel­ten Wut.

Zum Äußersten getrie­ben in einer unbe­re­chen­ba­ren, stän­di­gem Wandel aus­ge­setz­ten Realität, über­schrei­ten die Figuren in WILD TALES den schma­len Grat, der Zivilisation von Barbarei trennt. Der Verrat eines Liebenden, die Konfrontation mit einer ver­ges­sen geglaub­ten Vergangenheit und die Gewalt, die sich aus ganz all­täg­li­chen Begegnungen ergibt, trei­ben die Figuren immer wei­ter, in den Wahnsinn hin­ein. Und je wei­ter sie in diese Richtung getrie­ben wer­den, desto mehr las­sen sie sich fal­len und geben sich dem ver­bo­te­nen Vergnügen hin, die Kontrolle zu verlieren.

Mit WILD TALES ist dem argen­ti­ni­schen Filmemacher Damián Szifrón ein auf­re­gen­des Meisterwerk gelun­gen, ein sechs Geschichten umfas­sen­der Anthologiefilm, in dem jede ein­zelne Sequenz auf unge­heure und unge­heuer aber­wit­zige Weise eskaliert. 

Kino Kaarst, Am Schulzentrum 16, 41564 Kaarst – um 17 und 20 Uhr. Karten zum Preis von 7.- Euro auf allen Plätzen sind an der Abendkasse erhält­lich (Am Schulzentrum 16, 41564 Kaarst).

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)