Kaarst: Versuchter Raub auf Taxifahrer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Samstagmorgen (07.02.) kam in Kaarst in Höhe des Rathauses zu einem ver­such­ten Raubüberfall auf einen Taxifahrer aus Düsseldorf. 

Der 64-​jährige Fahrer erhielt von sei­ner Zentrale den Auftrag, zur Düsseldorfer Diskothek „Nachtresidenz” auf der Bahnstraße zu fah­ren, um dort Fahrgäste auf­zu­neh­men. Vor Ort bestie­gen fünf Partygäste (drei Männer und zwei Frauen) das Taxi und gaben als Fahrziel die Straße Am Neumarkt in Kaarst an.

Gegen 02:50 Uhr traf das Taxi ein und die Gäste täusch­ten ihre Zahlungsabsicht vor. Als der Taxifahrer sein Portemonnaie her­vor holte, ver­suchte einer der Gäste, ihm die Geldbörse zu ent­rei­ßen. Hierbei wurde der Geschädigte am Hals gepackt und ins Gesicht geschlagen.

Aufgrund sei­ner Gegenwehr ließ der Haupttäter von ihm ab und die Personengruppe flüch­tete ohne Beute in den angren­zen­den Park. Eine sofort ein­ge­lei­tete Fahndung ver­lief ergeb­nis­los. Der Taxi-​Fahrer, der bei dem Angriff unver­letzt blieb, konnte fol­gende Beschreibung abgeben:

  • alle Personen spra­chen Deutsch und sind zwi­schen 18 und 20 Jahren alt,
  • der Haupttäter trug eine rote Jacke, hatte blon­des, an den Seiten kurz rasier­tes Haar.
  • Das übrige Haar war hin­ten zu einem kur­zen Zopf zusammengebunden.
  • Eine der bei­den Frauen hatte län­ge­res schwar­zes Haar.

Weitere Angaben zu den Personen konnte der Taxi-​Fahrer nicht machen.

Die Polizei bit­tet daher mög­li­che Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben kön­nen, sich mit der Neusser Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02131/​3000 in Verbindung zu setzen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)