Grevenbroich; Klaviertrio Hannover im Kloster Langwaden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Die dies­jäh­rige Klassikreihe „Konzerte im Kloster“ wird am Sonntag, 22.02.2015, mit dem Klaviertrio Würzburg im Kloster Langwaden eröffnet.

Das Konzert beginnt um 16.30 Uhr und fin­det im Stefanssaal des Klosters Langwaden statt. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 11 Euro beim Fachbereich Kultur und im Kloster Langwaden.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERAAuch in die­sem Jahr war der Ansturm auf die Abonnements groß. Für Klassikinteressierte gibt es nur noch einige wenige Dauerkarten für alle fünf Konzerte.

Das 2001 gegrün­dete Klaviertrio Würzburg gilt heute als arri­vier­tes und viel­be­schäf­tig­tes Ensemble.

Die Musiker gas­tie­ren im In- und Ausland und sind bereits durch Rundfunk und Fernsehen bekannt.

Karla-​Maria Cording (Klavier) wurde als Elfjährige in die Klavierklasse von Prof. Marta Sosinka auf­ge­nom­men. Nach dem Abitur stu­dierte sie an der Hochschule für Musik und Theater in Würzburg.

Katharina Cording (Violine) war bereits mit vier­zehn Jahren Schülerin von Prof. Wanda Wilkomirska. Seit 2005 ist sie Dozentin für Violine in Würzburg.

Peer-​Christoph Pulc (Cellist), gebo­ren in Berlin, stu­dierte nach dem Abitur Violoncello an der Musikhochschule Lübeck.

Gespielt wer­den Werke von Haydn, Schumann und Brahms.

Es lohnt also wie­der ein Besuch im Kloster Langwaden. Vor oder nach dem Konzert besteht die Möglichkeit, die Gastronomie des Hauses zu besuchen.

Weitere Informationen beim Fachbereich Kultur, Carmen Esser unter 02181/608–657.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)