Dormagen: Schwerer Verkehrsunfall K36 – Fahrer eingeklemmt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Gegen 21:30 Uhr ereignete sich auf der Hackenbroicher Straße (K36), zwischen Hackenbroich und Delhoven, ein schwerer Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache kam ein VW Transporter von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit eine Baum.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr Dormagen befreite den Verunfallten. Das Fahrzeug wurde durch den Aufprall völlig zerstört. Mit schwerem Gerät wurden Fahrertür und Dach des Transporters abgetrennt. 

2015-02-06-Dor-vup-k36_059Notarzt und Rettungsdienst nahmen am Unfallort die Erstversorgung vor. Der schwer Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.

Die Hackenbroicher Straße (K36) wurde voll gesperrt.

Für die Unfallaufnahme und Ermittlungen des Unfallhergangs waren Polizeikräfte Vorort. Die Sperrung wird sich vermutlich über mehrere Stunden noch hinziehen.

Weitere Infos folgen

Dormagen (ots) - Am Freitagabend (06.02.) kam es auf der Kreisstraße 36 zwischen den Ortschaften Hackenbroich und Delhoven zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ein 60-jähriger Dormagener befuhr gegen 21:30 Uhr mit einem Lkw-Transporter die Hackenbroicher Straße (K 36) aus Richtung Salm-Reifferscheidt-Allee kommend in Fahrtrichtung Delhoven. Hier kam der Unfallfahrer auf gerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Dormagener derart in seinem Fahrzeug eingeklemmt, dass die Feuerwehr etwa eine dreiviertel Stunde brauchte, um ihn zu bergen. Parallel hierzu wurde der Eingeklemmte notärztlich versorgt und stabilisiert.

Nachdem der Dormagener aus dem Wrack befreit werden konnte, wurde er mit schweren Verletzungen der unteren Extremitäten zur weiteren Behandlung einem Krankenhaus zugeführt. Zur Zeit kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Die K 36 blieb für die Dauer der Unfallaufnahme ca. anderthalb Stunden gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Feuerwehrmeldung

Am 06.02. um 21:34 Uhr wurde die Feuerwehr Dormagen zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf die K 36 zwischen Hackenbroich und Delhoven alarmiert.

Den ersten Einsatzkräften bot sich folgendes Szenario:

Ein Kleintransporter mit Pritsche war aus Richtung Hackenbroich auf der linken Straßenseite gegen einen Baum gefahren. Das Fahrzeug hatte sich bei dem Aufprall so gedreht als wenn es aus der Fahrtrichtung Delhoven gekommen sei. Der Fahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und ansprechbar.

Die linke Front und linke Seite des Fahrzeugs war so deformiert, das mit hydraulischen Rettungsgeräten Fahrzeugteile entfernt und auseinandergedrückt werden mussten, um die Person zu befreien. Während der Rettungsaktion wurde die eingeklemmte Person medizinisch versorgt. Die schwer verletzte Person wurde durch die Rettungsdienstbesatzung zum Luckas Krankenhaus transportiert.

Im Einsatz waren der Löschzug der BF, LZ Mitte, LZ Hackenbroich, LZ Delhoven sowie ein RTW und NEF mit 40 FM (SB)

Während des Einsatzes wurde die Hauptwache durch den LZ Straberg mit 11 FM (SB) besetzt.

(86 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)