Polizei in Köln bit­tet um Veröffentlichung der Öffentlichkeitsfahndung

Köln/ Rhein-Kreis Neuss (ots) - Kölner Bankräuber weiter auf der Flucht - Fahndungs- und Phantombild - Mit Fahndungsbildern aus einer Überwachungskamera und einem Phantombild sucht die Polizei Köln nach einem derzeit noch unbekannten Bankräuber.

2015-02-02_fahndung_koeln_phantombild
Phantombild

Nach umfangreichen Ermittlungen haben Kriminalbeamte der Ermittlungsgruppe "Baden" nachgewiesen, dass die Raubüberfälle im Juni 2014 auf die Badische Beamtenbank im Stadtteil Deutz und auf die Bickendorfer Postbankfiliale im Dezember 2014 durch den selben Täter verübt wurden.

Des Weiteren ist der flüchtige Bankräuber noch für mindestens drei weitere Überfälle auf Geldinstitute im Großraum Köln verantwortlich.

Die von den Raubermittlern aufgedeckte Serie beginnt nach dem derzeitigen Ermittlungsstand im Jahr 2002 mit einem Raub auf eine Filiale der Postbank in Stadtgebiet Kerpen.

Als nächstes hinterließ der Gesuchte seine Spuren im Jahr 2009 bei einem Überfall auf die Filiale der Badischen Beamtenbank in Köln-Sülz.

Eine weitere Übereinstimmung stammt aus dem Jahr 2013 nach einem Bankraub auf eine Postbank in der Kölner Innenstadt. Mit den beiden Rauben aus dem vergangenen Jahr enden die dem Gesuchten nachweisbaren Taten.

In allen genannten Überfällen raubte der Täter Bargeld in einer Höhe von insgesamt etwa vierhunderttausend Euro. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Tatverdächtigen führen, ist insgesamt eine Belohnung von 15.000 Euro ausgesetzt.

Die Kriminalpolizei Köln fragt:

  • Wer kennt den Mann auf den Fahndungsbildern?
  • Wer kann Angaben zu seiner Identität oder seinem Aufenthaltsort machen?

Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 bittet dringend um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per Email an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Zur kompletten Fahndung des Polizeipräsidiums Köln mit Fahndungsbildern

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)