Grevenbroich: Fernweh-​Vortrag über Marokkos Süden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Zur nächs­ten Veranstaltung der Reihe Fernweh – Geschichten von Länder und Menschen lädt die Stadtbücherei am Dienstag, 24. Februar, 19.30 Uhr ein. 

Martina Deckmann und Elke Wowra berich­ten von ihrer ein­drucks­vol­len Reise durch Marokkos gro­ßen Süden im November letz­ten Jahres. Gezeigt wer­den Eindrücke aus dem Dades Tal mit sei­nen male­ri­schen Kasbahs, den Oasengärten mit Dattelpalmen, Obstbäumen und Gemüsefeldern, die aus­se­hen wie grüne Inseln in einer brau­nen Wüste, frucht­bar nur durch ein aus­ge­klü­gel­tes Bewässerungssystem und von gran­dio­sen Felsenschluchten, die durch­wan­dert wurden.

Zu sehen ist die ein­zig­ar­tige Landschaft des Atlasgebirges mit ihren inter­es­san­ten Farbkontrasten, den rot­leuch­ten­den Felsen und schnee­be­deck­ten Gipfeln. Auch von den Erlebnissen und Eindrücken einer drei­tä­gi­gen Tour mit den Tuaregs in die Einsamkeit der Sanddünen der Sahara wird berichtet.

Nach einer aben­teu­er­li­chen und kur­ven­rei­chen Fahrt über den 2.093 m hohen Gebirgspass Tizi n’Test wird als letzte Station der Reise die Königsstadt „Marrakesch“ mit ihrem bun­ten und leb­haf­ten Platz Djemaa el Fna und den beein­dru­cken­den Souqs besucht.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, Spenden für den Förderverein sind willkommen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)