Rhein-​Kreis Neuss: BBZ Neuss-​Hammfeld – Neue Werkstatt für den Fackelbau eröffnet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Im Berufsbildungszentrum Neuss-​Hammfeld gibt es jetzt eine Werkstatt, in der mit Unterstützung von Jugendlichen Fackeln fürs Schützenfest gebaut wer­den kön­nen. Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke eröff­nete die Einrichtung vor gela­de­nen Gästen. 

Als Partner des Berufskollegs für Technik und Informatik hatte Schulleiter Bert Vennen die Neusser Scheibenschützen gewon­nen, die ihr 600-​jähriges Bestehen fei­ern. Die Scheibenschützen waren denn auch mit Schützenkönig Markus Reipen an der Spitze pro­mi­nent ver­tre­ten bei der Eröffnung.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Schützenkönig Markus Reipen, Schulleiter Bert Vennen und ihre Begleiter freuen sich über die neue Fackelbau-Werkstatt. Foto: S. Büntig/ Rhein-Kreis Neuss
Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke, Schützenkönig Markus Reipen, Schulleiter Bert Vennen und ihre Begleiter freuen sich über die neue Fackelbau-​Werkstatt. Foto: S. Büntig/​Rhein-​Kreis Neuss

Beim Fackelbau müs­sen viele Gewerke Hand in Hand arbei­ten, in denen Schülerinnen und Schüler am Berufsbildungszentrum des Rhein-​Kreises Neuss aus­ge­bil­det wer­den. Ich freue mich des­halb, dass diese Kooperation gelun­gen ist”, so Petrauschke. Vennen wies dar­auf hin, dass das Schützenfest ohne Beteiligung der vie­len Handwerker in den Zügen nicht vor­stell­bar sei. Bestes Beispiel sei der König, der erfolg­reich einen Malermeisterbetrieb leite.

Auch Hans-​Peter Zils, Major im Zug der Neusser Scheibenschützengesellschaft, sowie Oberschützenmeister Robert Schlune freu­ten sich über die Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum.

An die­sem Standort besteht die Möglichkeit, in unmit­tel­ba­rer Nähe zu unse­rem Schießstand den Fackelbau mit inter­es­sier­ten Jugendlichen und erfah­re­nen Fackelbauern zu betrei­ben”, sagte Zils. Schlune freute sich schon auf den beleuch­te­ten Großwagen, den der Zug der Scheibenschützen zum 600-​jährigen Bestehen der Gesellschaft auch zu Ehren von Markus Reipen bauen wird.

Im Berufsbildungszentrum Neuss-​Hammfeld ste­hen ins­be­son­dere die Gewerke Holz, Metall, Elektro und Gestaltung im Blickpunkt.

(14 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)