Korschenbroich: Grundwasserpumpen müs­sen vor­erst nicht laufen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Die im Januar 2015 in Betrieb genom­me­nen Grundwasserpumpen in Herrenshoff (Ecke Novalis-​/​v. Kleist Str.) und auf dem Ponton im Myllendonker See konn­ten nun wie­der abge­stellt werden. 

Dies ergab die kon­ti­nu­ier­li­che, rou­ti­ne­mä­ßige Messung der Pegelstände durch den Erftverband, der das Grundwasserpumpen in Korschenbroich pro­fes­sio­nell managt.

Wer die Entwicklungen mit ver­fol­gen will, kann ein­fach auf die Homepage der Verbandes gehen, der hier von Anfang an eine eigene Seite für Korschenbroicher Bürger ein­ge­rich­tet hat:

http://​www​.grund​was​ser​-kor​schen​broich​.de/.

Die übri­gen Pumpen in den Ortsteilen Kleinenbroich, Pesch und Raderbroich brauch­ten bis­lang nicht in Betrieb genom­men wer­den, da hier die Einschaltwerte an den Referenzmessstellen nicht erreicht wurden.

Sollte der Einschaltwert an einer der Stationen wie­der erreicht wer­den, schal­tet der Erftverband diese Pumpe an.

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)