Dormagen: Archäologen sind fer­tig – Ausbau des Fußwegs kann weitergehen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – An dem Fußweg zwi­schen Römerstraße und Langemarkstraße sind die archäo­lo­gi­schen Untersuchungen inzwi­schen abgeschlossen. 

Wir konn­ten hier den Verlauf des römi­schen Kastellgrabens wei­ter kon­kre­ti­sie­ren“, sagt Grabungsleiterin Alexandra Schubert von dem Duisburger Unternehmen archaeologie,de, das die Spatenforschungen im Auftrag der Stadt vor­ge­nom­men hat.

Die Ergebnisse wer­den jetzt noch detail­liert aus­ge­wer­tet. Nachdem die Archäologen ihre Arbeit been­det haben, kann der Ausbau des sanie­rungs­be­dürf­ti­gen Fußwegs zügig vor­an­schrei­ten. Zunächst wird dort ein neuer Kanal errich­tet. Da er an das Netz in der Römerstraße ange­schlos­sen wer­den muss, befin­det sich in Höhe des Fußwegs der­zeit eine Baustellenampel.

Die Straße ist hier bis vor­aus­sicht­lich zum 6. Februar nur ein­spu­rig befahr­bar. Anschließend wird der Fußweg neu gepflas­tert und erhält eine innen­stadt­ge­rechte Beleuchtung.

Wenn das Wetter mit­spielt, wird die wich­tige Wegeverbindung zum Kulturhaus an der Langemarkstraße Ende Februar wie­der zur Verfügung ste­hen“, erläu­tert Bauleiterin Karen Jaekel von den Technischen Betrieben Dormagen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)