Rhein-​Kreis Neuss: Pascal Technikum Grevenbroich – Jugendliche begeis­ter­ten sich für Naturwissenschaften

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Das nennt man Einsatz: Zwei Jahre tra­fen sich 25 Jugendliche aus wei­ter­füh­ren­den Schulen des Rhein-​Kreises Neuss, aus Mönchengladbach, Bedburg und Schwalmtal jeden zwei­ten Samstagmorgen.

Gemeinsam unter­nah­men sie, mit ihrem Kursleiter Timo Rixen, Exkursionen zu Forschungseinrichtungen und Betrieben in der Region. Die stol­zen Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Pascal Technikums Grevenbroich (PasTeG) wur­den nun bei der Abschlussfeier im Alten Schloss in Grevenbroich ausgezeichnet.

Foto: Rhein-Kreis Neuss
Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke, Grevenbroichs Bürgermeisterin Ursula Kwasny, PasTeG-​Vorstandsvorsitzender Dr. Eberhard Uhlig sowie Joachim Nowak von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein wür­dig­ten ihr gro­ßes Engagement.

Insgesamt 13 Schülerinnen und Schüler hat­ten zudem eine frei­wil­lige Abschlussprüfung vor der IHK bestan­den und beka­men ihre Zertifikate und Teilnahmebestätigungen überreicht.

Bei mehr als 40 Exkursionen wur­den den Jugendlichen Einblicke in den span­nen­den Alltag von Ingenieuren gebo­ten. Bei Hydro Aluminium erleb­ten sie bei­spiels­weise, wie Aluminium erzeugt und zu Bändern und Folien ver­ar­bei­tet wird, und im Uniklinikum Düsseldorf lern­ten sie viel Wissenswertes über Naturwissenschaft und Technik in der Medizin. Kraftfahrzeugtechnik, Akustik sowie Luft- und Raumfahrttechnik waren Themen wei­te­rer Exkursionen, die von den zustän­di­gen Experten anschau­lich und span­nend ver­mit­telt wurden. 

Praktische Erfahrungen ande­rer Art sam­mel­ten die PasTeG-​Teilnehmer beim Besuch der Westnetz GmbH, bei dem sie auf der Freileitungsübungsstrecke einen Strommast erklet­ter­ten. Auch das Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW in Kerpen bot Technik zum Anfassen: Die Jugendlichen durf­ten bau­fä­hi­gen Beton selbst her­stel­len und des­sen Güte bestimmen. 

Das PasTeG rich­tet sich an Jugendliche ab der zehn­ten Klasse und ist ein prä­mier­tes Projekt im Forum „Zukunft durch Innovation” des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW und Gründungsmitglied des zdi-​Zentrums des Rhein-​Kreises Neuss. Nach Beendigung des Qualifikationsprogramms kön­nen die Jugendlichen vor der IHK eine münd­li­che Abschlussprüfung zu einer zuvor eigen­stän­dig ange­fer­tig­ten, technisch-​naturwissenschaftlich ori­en­tier­ten Facharbeit abge­le­gen. Gewürdigt wird die­ses Engagement mit einem IHK-Zertifikat. 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)