Kaarst: Ein Überfall und viele offene Fragen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Beim Aussteigen aus ihrem Auto am Jungfernweg wurde eine 50-​jährige Kaarsterin am Montag (26.01), um kurz nach 22 Uhr, hin­ter­rücks angegriffen. 

Ein unbe­kann­ter Täter schlug ihr ins Gesicht und trat ihr in die Seite. Ziel der Attacke war offen­bar der Rucksack der Geschädigten. Der Versuch, die­sen zu ent­rei­ßen miss­lang jedoch.

Der Unbekannte flüch­tete, ver­mut­lich weil sich Passanten näher­ten. Die Kaarsterin erlitt leichte Verletzungen. Sie konnte sich nicht erin­nern, wie sie ins Krankenhaus gelangte, von wo aus auch die Polizei ver­stän­digt wurde.

Zum Täter konnte sie nur ange­ben, dass die­ser männ­lich, sehr kräf­tig und deut­lich grö­ßer als sie sel­ber (165 Zentimeter) war. Die Polizei sucht drin­gend Zeugen des Vorfalls. Hinweise bitte an die 02131–3000.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)