Neuss: Betrunken und ohne Führerschein einen Unfall ver­ur­sacht und geflüchtet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Passanten der Sebastianusstraße wur­den am Sonntag (25.01.), gegen 22 Uhr, Zeugen eines merk­wür­di­gen Verkehrsunfalls. 

Ein wei­ßer Opel fuhr mit durch­dre­hen­den Reifen aus einer Parklücke an und gegen zwei auf der ande­ren Straßenseite geparkte Autos. Anschließend fuhr der Opel in Richtung Niederstraße weg. An der dor­ti­gen Kreuzung hielt das Fahrzeug kurz an und die bei­den Insassen tausch­ten die Plätze.

Die Zeugen alar­mier­ten die Polizei, die unver­züg­lich nach dem flüch­ti­gen Opel fahn­dete. Die Beamten mach­ten das unfall­be­schä­digte Fahrzeug letzt­lich auf der Friedrichstraße in Höhe der Kaiser-​Friedrich-​Straße aus­fin­dig. Am Steuer saß ein 19-​jähriger Neusser. Doch bei dem Angetroffenen han­delte es sich nicht um den Unfallverursacher.

Der eben­falls 19-​jährige Tatverdächtige wurde von Beamten wenig spä­ter an sei­ner Wohnanschrift in Neuss ange­trof­fen. Er hatte Alkohol getrun­ken und war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Auf der Polizeiwache ent­nahm ein Arzt eine Blutprobe beim mut­maß­li­chen Unfallverursacher. Ihn erwar­tet ein Strafverfahren, wegen Verkehrsunfallflucht, Fahren unter Alkoholeinwirkung und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Auch sein gleich­alt­ri­ger Bekannter muss sich straf­recht­lich ver­ant­wor­ten, weil er zuließ, dass der Tatverdächtige betrun­ken und ohne Führerschein fuhr.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)