Rhein-​Kreis Neuss: TZG berät zum Bildungsscheck

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Wer sich beruf­lich wei­ter­bil­den und einen Bildungsscheck in Anspruch neh­men will, kann sich an das Technologiezentrum Glehn (TZG) wen­den. Angesprochen sind sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­tig beschäf­tigte Einzelpersonen und Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten.

Beschäftigte und Unternehmen in NRW erhal­ten mit dem Bildungsscheck einen Zuschuss von 50 Prozent und maxi­mal bis zu 500 Euro zu den Weiterbildungskosten. Die Landesregierung finan­ziert den Förderzuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Dabei gel­ten fol­gende Bedingungen: Die Fortbildung muss min­des­tens 500 Euro kos­ten, das zu ver­steu­ernde Jahreseinkommen darf 30 000 Euro (Verheiratete 60 000 Euro) nicht übersteigen.

Interessenten erhal­ten den Bildungsscheck im Anschluss an die Beratung und kön­nen sich bei einem Weiterbildungsinstitut ihrer Wahl anmel­den. Auch Berufsrückkehrer kön­nen den Bildungsscheck nut­zen, wenn sie nicht über die Arbeitsverwaltung geför­dert werden.

Weitere Informationen erteilt Jochen Stürznickel beim TZG unter 02182 8507–0 oder 8507–42.

(10 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)