Grevenbroich: Polizei fahn­det nach Einbrechern und nimmt vier ver­meint­li­che Diebe fest

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Eine Anwohnerin der Grünstraße in Wevelinghoven traute ihren Augen nicht, als sie am Donnerstag (22.01.), gegen 13:45 Uhr, in ihrem Garten einen ihr unbe­kann­ten Mann erblickte. 

Unverzüglich wählte sie den Notruf der Polizei und beschrieb den inzwi­schen Flüchtigen als gro­ßen Mann mit dunk­len Haaren. Der Tatverdächtige trug eine dunkel- blaue Jacke mit einem Fellbesatz.

Es dau­erte nur wenige Minuten, bis die ers­ten Streifenwagen im Bereich des Tatortes und der Umgebung fahn­de­ten. Im Rahmen die­ser Maßnahmen fiel den Beamten ein blauer Ford Mondeo mit Essener Kennzeichen (E) auf.

Am Ostwall gelang es der Polizei, den Wagen anzu­hal­ten. Im Fahrzeug befan­den sich zwei Männer (23 und 31 Jahre alt) und zwei Frauen (38 und 42 Jahre alt). Die Beschreibung des mut­maß­li­chen Einbrechers von der Grünstraße traf nicht auf die vier Fahrzeuginsassen zu.

Jedoch fan­den die Beamten grö­ßere Mengen von Kosmetikartikeln, die mög­li­cher­weise aus einem Diebstahl stamm­ten. Die Tatverdächtigen wur­den vor­läu­fig festgenommen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die ent­we­der zu dem ver­such­ten Einbruch auf der Grünstraße oder zu dem blauen Ford Mondeo ver­däch­tige Wahrnehmungen gemacht haben und bereit sind diese unter der Telefonnummer 02131–3000 mitzuteilen.

Die vier Tatverdächtigen wur­den nach Sachverhaltsklärung auf der Wache und auf Anordnung der zustän­di­gen Staatsanwaltschaft wie­der aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)