Rhein-​Kreis Neuss: AIDS – Kreisgesundheitsamt führte im Vorjahr 559 HIV-​Tests durch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Insgesamt 559 HIV-​Tests hat das Gesundheitsamt des Rhein-​Kreis Neuss 2014 durch­ge­führt – mehr als in den Jahren zuvor. 

392 Tests wur­den im Schnellverfahren gemacht, 167 im Labor. „Die Krankheit AIDS wird heut­zu­tage mit ver­bes­ser­ten Therapien behan­delt, ist aber nicht heil­bar. Und das Leben mit einer HIV-​Infektion beinhal­tet viele Entbehrungen.

Betroffene erfah­ren oft Ausgrenzung. Selten gibt es für sie mora­li­sche Unterstützung”, so Gesundheitsdezernent Karsten Mankowsky. Nicht nur des­we­gen sei es wich­tig, sich vor HIV-​Infektionen und ande­ren Geschlechtskrankheiten zu schützen.

Die HIV-​Tests kön­nen erst drei Monate nach der ver­meint­li­chen Ansteckung durch­ge­führt wer­den. Der Schnelltest ist sicher und kos­tet vier Euro; das Ergebnis erhält man schon nach etwa 15 Minuten. Der Labortest ist kos­ten­frei, und das Ergebnis kann nach rund einer Woche mit­ge­teilt wer­den. Beide Verfahren sind anonym.

Amtliche Bescheinigungen über das Testergebnis kön­nen bei Bedarf und Notwendigkeit (zum Beispiel einem län­ge­ren Auslandsaufenthalt) durch die Aufhebung der Anonymität, die Vorlage des Personalausweises und eine Gebühr von 20 Euro aus­ge­stellt werden. 

Im Rhein-​Kreis Neuss wer­den die Betroffenen von den AIDS-​Hilfen in Düsseldorf, Köln und Mönchengladbach betreut. Die ärzt­li­che Versorgung erfolgt meist durch die jeweils zustän­di­gen Ärzte und Krankenhäuser. Zu den Aufgaben der AIDS-​Beratung des Kreisgesundheitsamts gehö­ren Präventionsmaßnahmen, Beratungen, Betreuungen von HIV-​Infizierten und deren Angehörigen sowie eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit. Die Prävention umfasst schu­li­sche und außer­schu­li­sche Jugendarbeit, Multiplikatorenfortbildungen, Gruppenseminare, Einzelberatungen, Informationsstände oder Workshops.

Anmeldungen für einen Test sowie für eine Beratung kön­nen per Online-​Dienst der Kreisverwaltung unter https://​ter​min​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​a​i​d​s​-​b​e​r​a​t​u​n​g​.​h​tml oder per Telefon vor­ge­nom­men wer­den. Beratungen und HIV-​Teste wer­den von AIDS-​Beraterin Gabriele Neumann angeboten.

Die Sprechstunde in Grevenbroich fin­det im Gebäude des Gesundheitsamts (Auf der Schanze 1, Zimmer 08, Erdgeschoss) statt, und zwar mitt­wochs von 9 bis 11 Uhr oder nach Vereinbarung. Die Telefonnummern lau­ten (0 21 81) 601 53 47 oder
-601 53 09 (Labor). Dienstags von 13.30 bis 15 Uhr, don­ners­tags von 8.45 bis 11.15 Uhr oder nach Vereinbarung wer­den Sprechstunden im Kreishaus Neuss (Oberstraße 91, Zimmer U/​01, Untergeschoss) ange­bo­ten. Die Telefonnummern lau­ten (0 21 31) 928 53 91 oder
-928 53 74 (Labor). Näheres per E‑Mail an die Adresse gabriele.neumann@rhein-kreis-neuss.de.

(10 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)