Dormagen: Zwei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Am Dienstag (20.01.2015), um 19:35 Uhr, ereig­nete sich in Dormagen ein schwe­rer Verkehrsunfall.

Zur Unfallzeit befuhr ein 25-​jähriger Duisburger die Franz-​Gerstner-​Str. in Fahrtrichtung L 280. Im wei­te­ren Verlauf über­holte er ein Fahrzeug und ach­tete hier­bei nicht auf den ent­ge­gen­kom­men­den Pkw einer 27-​jährigen Verkehrsteilnehmerin aus Neuss.

Es kam zum Frontalzusammenstoß bei­der Fahrzeuge. Die bei­den Unfallbeteiligten tru­gen schwere Verletzungen, wur­den einem Krankenhaus zuge­führt und ver­blie­ben dort sta­tio­när. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Franz-​Gerstner-​Straße bis 21:40 Uhr kom­plett gesperrt. Der ent­stan­dene Gesamtsachschaden wird auf ca. 38.000,- Euro beziffert.

Während der poli­zei­li­chen Unfallaufnahme ver­suchte ein unbe­tei­lig­ter Pkw-​Führer die Absperrung an der Einmündung zur K 18 in Richtung L 280 zu umfahren.

Im Zuge der anschlie­ßen­den Kontrolle stell­ten die ein­schrei­ten­den Beamten eine deut­li­che Alkoholisierung des 35-​jährigen Dormagener fest. Auf der Dienststelle wurde eine Blutprobenentnahme ange­ord­net und der Führerschein sichergestellt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)