Dormagen: Beirat besucht die Verbraucherzentrale

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Das Thema Rückerstattung von Kreditbearbeitungsgebühren bescherte der Verbraucherzentrale Dormagen zum Jahresende einen wah­ren Hype. 

Allein im November und Dezember hat­ten wir dazu 367 Anfragen“, berich­tet Beratungsstellenleiterin Dorothea Khairat. Viele Bürger nutz­ten nach den jüngs­ten Urteilen des Bundesgerichtshofs die Möglichkeit, die Bearbeitungsgebühren für Privatkredite rück­wir­kend bis zum Jahr 2004 zurückzuverlangen.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Einen Eindruck von dem Geschehen in der Beratungsstelle ver­schaffte sich jetzt der neue städ­ti­sche Beirat der Verbraucherzentrale bei einem Ortstermin. Die schei­dende Regionalleiterin Beate Fackeldey und ihre Nachfolgerin Sigrun Krümmel infor­mier­ten hier gemein­sam mit Dorothea Khairat über aktu­elle Entwicklungen.

Die Verbraucherzentrale leis­tet wich­tige Arbeit für Dormagen und wird von den Menschen gern in Anspruch genom­men“, sagte Bürgermeister Erik Lierenfeld. An dem Ortstermin nah­men die Beiratsmitglieder Tina Kühn, Carola Westerheide, Michael Dries, Erich Leitner und Heinz-​Joachim Pälmer teil. Ebenfalls zum Beirat gehö­ren Guido Rübsamen und Tim Wallraff.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)