Meerbusch: 2016 jährt sich die Gründung des Klosters Meer zum 850. Mal – Pläne für ein bun­tes Jubiläumsjahr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Die Zusage aus Köln ist da. Wenn sich im kom­men­den Jahr die Gründung des Klosters Meer zum 850. Mal jährt, wird auch der Erzbischof von Köln, Rainer Kardinal Woelki, dabei sein. 

Am Sonntag, 21. Februar 2016, zele­briert der Kardinal die große Festmesse in der Büdericher Pfarrkirche St. Mauritius. Der Gottesdienst und der anschlie­ßende Festakt sind ein Höhepunkt in einem rund acht­mo­na­ti­gen Festkalendarium, das der­zeit von einem Planungsteam um den Pfarrer der Gemeinde St. Mauritius und Heilig Geist, Michael Berning, zusam­men­ge­stellt wird.

2015-01-20_Mee_woelki
Erzbischof von Köln, Rainer Kardinal Woelki

Bis zum Herbst 2016 soll es ein bun­tes Jubiläumsjahr mit viel­fäl­ti­gen Veranstaltungen und Angeboten rund um das Kloster und seine Gründerin, die Selige Hildegundis, geben.

Viele Mitwirkende aus unter­schied­lichs­ten Meerbuscher Gruppierungen sol­len mit ihren Beiträgen für Vielfalt sor­gen. Kirchengemeinden, Geschichtsverein, Kulturkreis, Denkmalpfleger, Stadtarchiv und der Vorsitzende des Kulturausschusses sind bereits ange­spro­chen und haben Unterstützung signalisiert.

Weitere Vereine und Gruppierungen – zum Beispiel die Meerbuscher Schützenbruderschaften – sol­len hin­zu­ge­won­nen wer­den. Die Meerbuscher Politik ist eben­falls „im Boot”: Im städ­ti­schen Haushalt ste­hen bereits in die­sem Jahr 1.000 Euro bereit, fürs nächste Jahr hat der Stadtrat einen Zuschuss in Höhe von 5.000 Euro für die Festlichkeiten avisiert.

2015-01-20_Mee_HildegundeInzwischen sind die ers­ten Ideen wei­ter gereift. Im Festjahr soll es unter ande­rem ein Musical und ein Stück des Lotumer Buretheaters zum Kloster Meer geben. Eine Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule, ein Schulprojekt „Leben im Mittelalter” und eine Fahrrad-​Sternfahrt zu den einst zum Klosterbesitz gehö­ren­den Bauernhöfen sind ebenso geplant. Für die Fahrrad-​Sternfahrt ist der „Tag des offe­nen Denkmals” im September vorgesehen.

Unter dem Titel „Künstler sehen Hildegunde” sol­len sich Künstler aus ganz Deutschland mit der Figur der Klostergründerin aus­ein­an­der­set­zen. Natürlich soll auch die reli­giöse Dimension des Jubiläums nicht zu kurz kommen.

Die Predigtreihe zur Festoktav in Niederdonk wird sich im September 2016 eben­falls mit dem Thema beschäf­ti­gen”, so Berning. Der Meerbuscher Geschichtsverein und das Stadtarchiv haben eine gemein­same Ausstellung zum Kloster Meer und zu sei­ner his­to­ri­schen Rolle im heu­ti­gen Raum Meerbusch angekündigt.

Im Spätherbst 2015 soll unter Regie von Mitinitiator Roger Gerhold eine unter­halt­same Jubiläumsfestschrift im Buchhandel erschei­nen, in der das gesamte Jahresprogramm aus­führ­lich prä­sen­tiert wird. Neben allen Veranstaltungshinweisen soll die Festschrift auch Fachbeiträge zu Leben und Werk der Seligen Hildegunde und zur Geschichte ihres Klosters ent­hal­ten. „Das Buch wird recht­zei­tig als schö­nes Weihnachtsgeschenk in den Buchhandlungen ste­hen”, kün­digt Roger Gerhold an

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)