Jüchen: Konzertsaal Peter-​Giesen-​Halle ausverkauft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Die 10. Auflage des Neujahrskonzertes bescherte der Gemeinde Jüchen als Veranstalterin ein aus­ver­kauf­tes Haus. 

Alle 523 Karten, die in der Garzweiler Peter-​Giesen Halle an die Frau, bzw. den Mann gebracht wer­den konn­ten, waren zu Beginn der Veranstaltung vergriffen.

So war Bürgermeister Harald Zillikens bei sei­ner Begrüßung, in der er die guten Wünsche für das gerade begon­nene Jahr über­mit­telte, die Freude anzu­se­hen, die ihm diese Kulisse bescherte. Gleich drei ehe­ma­lige Jüchener Bürgermeister, vor­ne­weg Alois Holzner mit 94 Jahren sicher­lich der älteste Konzertbesucher, woll­ten sich eben­falls ein Novum in der Konzertgeschichte der Gemeinde Jüchen nicht ent­ge­hen lassen.

2015-01-19_Jue_Big-Band-Gym
Big Band – Fotos(2): Gemeinde Jüchen

Denn erst­ma­lig haben die jun­gen Musikerinnen und Musiker des Gymnasiums Jüchen um ihren Leiter Jörg Enderle das gesamte Neujahrskonzert gestaltet.

Sowohl die Concert Band als auch die Big Band absol­vier­ten ihr Heimspiel mit Bravour. Beide Bands über­zeug­ten über zwei Stunden lang ihr Publikum auf beein­dru­ckende Art und Weise. So hat­ten die Musiker für jeden Musikgeschmack und jede Altersgruppe etwas im Repertoire.

2015-01-19_Jue_Concert-Band
Concert Band

Die Gesangsdarbietungen von Hanna Wirtz und Gianna Di Lorenzo run­de­ten den per­fek­ten Auftritt der ins­ge­samt 60 Schülerinnen und Schüler gekonnt ab.

Allen Beteiligten gilt des­halb auch der beson­dere Dank von Harald Zillikens:

Durch die pro­fes­sio­nell vor­ge­tra­ge­nen Stücke haben sie zu die­sem glän­zen­den Auftritt des Jüchener Gymnasiums bei­getra­gen und erst­klas­sige Werbung für unser Gymnasium gemacht“, so der begeis­terte Bürgermeister nach dem Konzert.

Nach ihrer sou­ve­rä­nen, begeis­tern­den Darbietung war es nicht ver­wun­dernd, dass die Gäste die bei­den Bands nicht ohne eine Zugabe von der Bühne ließen.

(10 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)