Rhein-​Kreis Neuss: Geschichte im Gewölbekeller – Neues Halbjahresprogramm

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Die Geschichte der Stadt Dormagen und das span­nungs­rei­che Verhältnis zwi­schen dem preu­ßi­schen Staat und den Rheinlanden, das mit den Entscheidungen des Wiener Kongresses vor 200 Jahren auf eine neue Grundlage gestellt wurde.

Das sind die Schwerpunkte des neuen Halbjahresprogramms der Vortragsreihe des Archivs im Rhein-​Kreis Neuss.

Den Auftakt macht am Dienstag, 20. Januar 2015, die Zonser Historikerin Dr. Marion Roehmer, die über ihre lang­jäh­ri­gen Forschungen zu den „Frühen Kirchenbauten in Zons“ spre­chen wird.

Ebenfalls mit der älte­ren Dormagener Stadtgeschichte beschäf­tigt sich der zweite Vortrag von Ines Grohmann (Weilerswist). Sie wird am Donnerstag, 12. März 2015, über neue – von ihr selbst durch­ge­führte – archäo­lo­gi­sche Untersuchungen zum römi­schen Hilfstruppenkastell Durnomagus berichten.

Unter dem Leitwort „Die Rheinlande und Preußen – Rückblick auf eine Beziehungsgeschichte“ wird Georg Mölich vom Landschaftsverband Rheinland am Dienstag, 14. April 2015, die gro­ßen Entwicklungslinien im Verhältnis die­ser so unglei­chen Partnern beleuchten.

Den Abschluss des Programms bil­det ein Vortrag des Duisburger Archivars Dr. Martin Schlemmer. Er wird am Dienstag, 12. Mai 2015, über die diver­sen Bestrebungen zur Bildung eines eigen­stän­di­gen Rheinstaates nach dem Ersten Weltkrieg refe­rie­ren und dabei beson­ders die Region Niederrhein in den Blick nehmen.

Die Vorträge wer­den jeweils in Zusammenarbeit mit unter­schied­li­chen Partnern wie dem Dormagener Geschichtsverein e.V., den Kultur & Heimatfreunden Stadt Zons e.V. und dem Kreisheimatbund Neuss e.V. angeboten.

Alle Veranstaltungen fin­den im his­to­ri­schen Gewölbekeller unter der Nordhalle von Burg Friedestrom in Dormagen-​Zons statt und schlie­ßen mit einem gemüt­li­chen Beisammensein. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine vor­he­rige Anmeldung nicht erfor­der­lich. Weitere Informationen unter Rufnummer 02133/​530210.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)