Enne Ovend op Platt“ im Forum der Realschule Jüchen

Jüchen – Traditionell fin­det auch in die­sem Jahr der Mundartabend in bewähr­ter Zusammenarbeit des Bürgerschützen- und Heimatvereins Jüchen und der Gemeinde Jüchen statt.

2015-01-17_Jue_MundartabendDa wegen des gro­ßen Publikumsandrangs in den letz­ten Jahren der Sitzungssaal des Hauses Katz zu klein gewor­den ist, fin­det die­ser Abend erst­mals im Forum der Realschule an der Stadionstraße statt. In einem bun­ten Programm wer­den alle Schattierungen der Mundart prä­sen­tiert.

Stolz ist man beim Bürgerschützen- und Heimatverein Jüchen auf die eige­nen Kräfte, die auch in die­sem Jahr das gesamte Programm gestal­ten wer­den:

Hans Müller, Heinz Luchtmann sowie Hubert Klinkhammer ste­hen in bewähr­ter Weise für Jüchener Mundart. Aber auch Nicht-​Schützen betei­li­gen sich am Mundart-​Reigen: Günter Wilms, Raimund Görtz und Richard Sachse wer­den ebenso auf­tre­ten wie Bürgermeister Harald Zillikens, die auch schon in den ver­gan­ge­nen Jahren mit gro­ßem Erfolg auf der Jüchener Mundartbühne stan­den.

Mundart ist nicht nur etwas für die ältere Generation. So wird sich in die­sem Jahr wie­der eine Schülergruppe der Realschule Jüchen um Lehrerin Monika Streger betei­li­gen. Neben Anna Bak sind erst­mals mit Sebastian Klauth und Max Schenkel auch zwei 16-​jährige Nachwuchsschützen am Start. Premiere beim Mundartabend fei­ern Janne Gronen, Rosi Bruchmann und Domenica Kirchmeyer. Auch die wohl­ver­traute Stimme von Hubert Prisack wird wie­der erklin­gen.

Musikalisch umrahmt wird der Abend vom Auftritt der „Original Jööcher Bänkelsänger“ (Franz-​Josef Bienefeld, Rudi Kopp, Heinz Luchtmann), die seit Jahrzehnten in der Mundart und dem Jüchener Karneval zu Hause sind.

Für Freunde der rhei­ni­schen „Muttersprache“ dürfte die­ser Abend wie­der ein Ohrenschmaus sein. Der Eintritt ist frei.

(16 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)