Rhein-​Kreis Neuss: Gymnasium Jüchen ist jetzt Fairtrade School

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss/​Jüchen – Jetzt ist es offi­zi­ell: Das Gymnasium Jüchen ist Fairtrade School. Bereits seit elf Jahren set­zen sich Ehrenamtler des Eine-​Welt-​Forums Jüchen, Lehrer und Schüler für den Fairen Handel an ihrer Schule ein. 

Fairtrade-​Referent Carsten Elkmann über­reichte nun die Urkunde in einer Feierstunde im Atrium des Gymnasiums. Zu den Gratulanten gehör­ten Jürgen Steinmetz, Allgemeiner Vertreter des Landrats, Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens und Gisela Welbers, Regionalkoordinatorin der Neusser-​Eine-​Welt-​Initiative (NEWI).

Foto: Rhein-Kreis Neuss
Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Das Gymnasium Jüchen ist die 105. Fairtrade School in Deutschland und die vierte im Rhein-​Kreis Neuss. Bereits aus­ge­zeich­net wur­den die Diedrich-​Uhlhorn-​Realschule Grevenbroich, das Gymnasium Knechtsteden in Dormagen und das BBZ Grevenbroich.

Bevor es soweit war, musste die Jüchener Schule meh­rere Voraussetzungen erfül­len. So ist Fairer Handel nicht nur im Unterricht Thema, son­dern auch bei beson­de­ren Aktionen wie einer Handy-​Sammelaktion und zuletzt dem Nikolaus-Verkauf.

Unter der Leitung von Kerstin Daub und Janosch Aupert bie­tet die Eine-​Welt-​AG fair gehan­delte Produkte an. Schulleiter Andreas Kries betonte, dass fai­rer Kaffee im Lehrerzimmer und bei Schulveranstaltungen aus­ge­schenkt wird.

Jürgen Steinmetz wies als Stellvertreter von Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke dar­auf hin, dass der Rhein-​Kreis Neuss als bun­des­weit ers­ter Fairtrade-​Kreis die Fairtrade-​Schulen mit einem Roll-​Up, mit Flyern, einem Korb vol­ler fai­rer Produkte sowie 200 Euro unter­stützt. Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens über­raschte die Anwesenden mit der Ankündigung, dass sich die Gemeinde in die­sem Jahr als „Fairtrade Town“ zer­ti­fi­zie­ren las­sen wolle. NEWI-​Vertreterin Gisela Welbers lobte das Durchhaltevermögen der Schüler und Lehrer, wäh­rend Hermann Schmitz vom Eine-​Welt-​Forum Jüchen daran erin­nerte, wie Vertreter sei­nes Forums gemein­sam mit Schülern vor elf Jahren den Fairen Handel am Gymnasium Jüchen aufbauten.

Zu einem beson­de­ren Ereignis wurde die Feierstunde im Gymnasium Jüchen, die musi­ka­lisch von der Big Band der Schule beglei­tet wurde, für alle Schüler durch einen Luftballonwettbewerb. Zum Abschluss der Zertifizierung lie­ßen die Gymnasiasten einen Fairtrade-​Luftballon stei­gen. Einen fair gehan­del­ten Fußball gewinnt der Schüler, des­sen Luftballon am wei­tes­ten geflo­gen ist. 

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)