Korschenbroich: Die neue Urnenwand ist aufgebaut

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Im „Haus der Erinnerung“, der Trauerhalle auf dem Friedhof Liedberg-​neu, ist seit Ende 2014 der letzte Teilabschnitt der Urnenwand aufgebaut. 

Die Stadt hat hier 12 wei­tere Urnenkammern geschaf­fen, um dem ver­än­der­ten Bedürfnis der Menschen zu begeg­nen. „Zunehmend fra­gen die Bürger nach einer Möglichkeit, sich nach einer Verbrennung bestat­ten zu lassen.

Urnenwand. Foto: Stadt
Urnenwand. Foto: Stadt

Die tra­di­tio­nelle Bestattung in Erdgräbern wie Reihen- und Wahlgräbern wird nicht mehr auto­ma­tisch als die ein­zige mög­li­che Ruhestätte ange­se­hen“, sagt Angelika Schürings vom Eigenbetrieb Stadtpflege. „Zudem gewin­nen weni­ger pfle­ge­in­ten­sive Formen an Bedeutung, weil Familien sel­te­ner als frü­her zur häu­fi­gen Pflege der Grabstätte noch vor Ort sind.“ 

Urnenkammern im „Haus der Erinnerung“ sind Urnenwahlgrabstätten, wel­che sich in
Stelen oder Urnenwänden inner­halb der Trauerhalle Liedberg-​neu befin­den. Was ist eine Urnenkammer?

In einer Kammer kön­nen zwei Urnen bei­gesetzt wer­den. Das Ablegen von Blumen, Trauerschmuck und ande­rem ist auf einer Platte neben der jewei­li­gen Urnenkammer mög­lich. Nicht erlaubt sind Topfblumen, Kerzen und ande­rer brand­ver­ur­sa­chen­der Trauerschmuck.

Je einen Schlüssel für den Besuch des Hauses der Erinnerung erhält die Gemeinschaft der Hinterbliebenen eines hier Bestatteten.

Was pas­siert, wenn das Nutzungsrecht wie üblich nach 25 Jahren aus­läuft? Sollte nach Ablauf der Nutzungszeit eine Urnenkammer nicht wie­der­erwor­ben wer­den, wer­den die darin befind­li­chen Aschekapseln an einer anony­men Stelle auf dem Friedhof Liedberg-​neu beigesetzt.

Hilfreich sind hier­bei ein Blick in die Friedhofsbroschüre der Stadt Korschenbroich und ein Treffen mit Mitarbeitern, in dem all­ge­meine Fragen zu der Thematik beant­wor­tet wer­den. Zu den nor­ma­len Öffnungszeiten ste­hen Angelika Schürings, Tel. 02182–5702160, und Lydia Molitor, Tel. 02182–57021701, gern für Fragen zur Verfügung.

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)