Dormagen: Info-​Abend – Wo kann in Dormagen noch gebaut werden?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Um die Zukunft von Wohnen, Wirtschaft und Natur im gesam­ten Stadtgebiet geht es bei einem Info-​Abend mit Podiumsdiskussion am Donnerstag, 22. Januar, um 19.30 Uhr in der Kulturhalle an der Langemarkstraße. 

Thema ist dann der Flächennutzungsplan (FNP). Nach rund 30 Jahren wird die­ses zen­trale Planungswerk neu für Dormagen auf­ge­stellt. Es legt unter ande­rem fest, an wel­chen Stellen künf­tig noch gebaut wer­den kann oder wo sich Gewerbe und Industrie ansie­deln können.

Auch die Flächen für Natur und Landwirtschaft wer­den hier fest­ge­legt. „Die Bürger sol­len sich an den Beratungen über den Flächennutzungsplan inten­siv betei­li­gen und ihre eigene Ideen für die Zukunft unse­rer Stadt ein­brin­gen kön­nen“, kün­digt Bürgermeister Erik Lierenfeld an.

Nach der Auftaktveranstaltung fol­gen im Herbst fünf Stadtteil-​Werkstätten, zu denen die Bürger eben­falls ein­ge­la­den wer­den. Fragen beant­wor­tet der zustän­dige Fachbereich Städtebau gern tele­fo­nisch unter 02133/257–617 (Daniel Gürich). Weitere Infos unter www​.fnp​.dor​ma​gen​.de

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)