Jüchen: Straßenbau auf der Hildegard-von-Bingen-Straße

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Ab kom­men­den Montag, 19. Januar, begin­nen die Straßenbauarbeiten für den letz­ten Teilabschnitt auf der Hildegard-​von-​Bingen-​Straße im Jüchener Auenfeld. 

Der erste Bauabschnitt war bereits 2013 fer­tig­ge­stellt wor­den. Aufgrund der Anzahl der mitt­ler­weile errich­te­ten Hochbauten kann nun mit dem Endausbau der Straße begon­nen werden.

Wie im ers­ten Bauabschnitt wer­den wie­der vor­aus­schau­end Leerrohre für eine Breitbandversorgung mit­ver­legt. Ausführende Firma ist die Pyls Straßenbau GmbH aus Geilenkirchen.

Es ist erfor­der­lich, den unmit­tel­ba­ren Baustellenbereich für den Fahrzeugverkehr voll zu sper­ren, so dass die betrof­fe­nen Grundstücke nicht ange­fah­ren wer­den kön­nen. Ein Zugang bleibt jedoch jeder­zeit gewährleistet.

Ein Befahren der Hildegard-​von-​Bingen-​Straße von bei­den Einfahrtsbereichen bis zum Baustellenbereich wird mög­lich sein, gege­be­nen­falls mit Einschränkungen. Die Gemeinde Jüchen ist bemüht, die Auswirkungen der Bauarbeiten auf die Anlieger mög­lichst gering zu halten.

Nach Abschluss der Straßenbauarbeiten im Mai ist dann das gesamte Auenfeld ver­kehrs­tech­nisch kom­plett endausgebaut.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)