Wohnungseinbrüche beschäf­ti­gen die Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss/​Rommerskirchen/​Meerbusch (ots) – Am Montag (12.01.) kam es in Teilen des Kreisgebietes zu meh­re­ren Tageswohnungseinbrüchen.

In der Zeit von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr nutz­ten Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Alex-​Schmorell-​Straße in Neuss-​Weckhoven, um über die auf­ge­he­belte Eingangstür in deren Wohnung im zwei­ten Obergeschoß einzusteigen.

Im Neusser Norden, auf der Adolfstraße, hebel­ten Unbekannte die Eingangstür einer Erdgeschoßwohnung eines Mehrfamilienhauses auf. Die Tatzeit lag zwi­schen 15:30 Uhr und 17:40 Uhr.

Auf der Claudiusstraße im Ortsteil Gnadental dran­gen Unbekannte in der Zeit von 14:15 Uhr bis 18:15 Uhr in ein frei­ste­hen­des Einfamilienhaus ein. In den drei Fällen bestand die Beute in der Hauptsache aus diver­sem Schmuck.

[Alarmanlage 468x336]

Zwischen 10:30 Uhr und 20:50 Uhr bra­chen Diebe die Terrassentür eines Einfamilienhauses in Rommerskirchen-​Oekoven auf der Römerstraße auf und durch­such­ten alle Räume. Abgesehen hat­ten es die Täter auf zwei Möbeltresore, in denen sich Bargeld befand.

In Meerbusch-​Büderich schei­ter­ten Einbrecher an der gut gesi­cher­ten Terrassentür einer Erdgeschoßwohnung auf der Marienburger Straße. Die Täter bis­sen sich an den Zusatzsicherungen die Zähne aus und muss­ten erfolg­los von dan­nen zie­hen. Die Tatzeit lag zwi­schen 13:00 Uhr und 19:30 Uhr.

Auf der Von-​Bodelschwingh-​Straße hatte ein Anwohner Kontakt mit einem Wohnungseinbrecher. Gegen 17:25 Uhr beob­ach­tete der Zeuge auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses den Tatverdächtigen. Als die­ser sich ent­deckt fühlte, gab er über die Römerstraße Fersengeld, der Zeuge hin­ter­her. Dort ver­lor er den Flüchtigen in einem Hinterhof aus den Augen. Der Tatverdächtige wird fol­gen­der­ma­ßen beschrieben:

  • Zirka 175 Zentimeter groß, 30 bis 35 Jahre alt, schlanke Statur, blonde Haare,
  • beklei­det mit einer Bomberjacke und einer schwar­zen Wollmütze.

Eine Fahndung durch die Polizei nach dem Unbekannten ver­lief bis­lang ohne Erfolg. Hinweise zu den Einbrüchen oder auf den unbe­kann­ten Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)