RLT – Soirée zu: Das Ende des Regens (When the Rain Stops Falling)

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Am Dienstag, den 13. Januar 2015 fin­det um 18 Uhr im Foyer des Rheinischen Landestheaters Neuss die Soirée für die Familiensaga „Das Ende des Regens (When the Rain Stops Falling)“ statt, das am 16. Januar 2015 im Schauspielhaus Première hat. 

Dramaturgin Alexandra Engelmann berich­tet von den Hintergründen der Geschichte und erzählt von der Entstehung der Inszenierung. Zudem kön­nen Sie schon vorab in den Genuss kom­men eine Probe des ers­ten Teils des Stückes zu sehen. Der Eintritt zu ist wie immer frei!

Andrew Bovell
Das Ende des Regens (When the Rain Stops Falling)
# Man steigt nicht zwei­mal in den­sel­ben Fluß
Première am Freitag, 16.01.2015 um 20:00 Uhr, Schauspielhaus Rheinisches Landestheater Neuss, Oberstr. 95

Im Jahr 2039 fällt in der aus­tra­li­schen Wüste ein Fisch vom Himmel direkt vor die Füße von Gabriel York. Damit endet eine Geschichte um zwei Familien, die bereits Jahre zuvor ihren Anfang nahm und in der es einige dunkle Punkte gibt. Zwei junge Menschen tref­fen auf­ein­an­der. Er heißt Gabriel, sie Gabrielle. Kann das ein Zufall sein? Der Engländer Gabriel Law begibt sich auf die Spurensuche nach sei­nem Vater, um her­aus­zu­fin­den, warum die­ser die Familie ver­las­sen hat, als Gabriel noch ein Kind war. Auch Gabrielle sucht nach Antworten in der Vergangenheit. Ihr Bruder wurde im Alter von sie­ben Jahren ermor­det. Die Suche nach der Wahrheit führt die bei­den zusam­men. Sie ver­lie­ben sich inein­an­der, ohne zu ahnen, dass ihre bei­den Familien schick­sal­haft mit­ein­an­der ver­bun­den sind.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. In Zeitsprüngen führt Andrew Bovell die Lebenswege ein­zel­ner Familienmitglieder zu einem ein­zi­gen anrüh­ren­den Familienpanorama zusam­men. Stück für Stück ent­hüllt der Autor die tra­gi­schen Verstrickungen und lässt am Ende des Regens die Kraft von Liebe und Vergebung zur Erlösung füh­ren. In der berüh­ren­den Familiensaga, die vier Generationen auf zwei Kontinenten um-​fasst, wer­den zwei Drittel aller Schauspieler des RLTs zu sehen sein. Im Zentrum der schick­sal­haf­ten Ereignisse steht die Figur des Gabriel Law, ver­kör­pert von Georg Strohbach.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)