Meerbusch: Fahrradfahrer als Exhibitionist unter­wegs – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Meerbusch-​Kierst (ots) – Am Sonntag (11.01.), gegen 13.20 Uhr, zeigte sich ein unbe­kann­ter Fahrradfahrer zwei jun­gen Frauen gegen­über in scham­ver­let­zen­der Weise.

Der genaue Tatort befin­det sich im Bereich „Am Rheinblick” in Kierst, in unmit­tel­ba­rer Nähe des Deichs. Der auf­fal­lend große Exhibitionist kann fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben wer­den:

  • Etwa zwei Meter groß, zirka 35 bis 40 Jahre alt, sport­lich schlanke Statur, Dreitagebart,
  • beklei­det mit einer schwar­zen Radlerhose mit sil­ber­nen Streifen, einem engen T‑Shirt mit Getränkeflaschentasche am Rücken, Fahrradschuhen, schwar­zer Helm und qua­dra­ti­scher Radfahrbrille.
  • Der Unbekannte war mit einem gift­grü­nen Rennrad mit geschwun­ge­nem Lenkrad unter­wegs.

Ein Fahndung nach dem Sittentäter durch die Polizei ver­lief ohne Erfolg. Zeugen, die Hinweise auf den Unbekannten geben kön­nen, wer­den gebe­ten, die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 zu infor­mie­ren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)