Dormagen: Serie von Autoaufbrüchen – Die Kriminalpolizei ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Horrem (ots) – Am Wochenende, Freitag (9.1.) bis Sonntag (11.1.), kam es zu einer Serie von Autoaufbrüchen in Horrem. 

Am Akazienweg schlu­gen Unbekannte an gleich drei BMW die Dreiecksscheiben ein. Viel Beute mach­ten sie augen­schein­lich nicht – nur eine CD wird vermisst.

Am Rath” traf es sogar sie­ben Autos (fünf BMW und zwei Mercedes). Auch hier bra­chen die Täter die hin­te­ren Dreiecksfenster auf. Sie stah­len Zigaretten, Bargeld und ein altes Autotelefon.

Einige der betrof­fe­nen Autos am Akazienweg und „Am Rath” stan­den bereits das ganze Wochenende unbe­wegt, so dass die Tatzeit nicht genau ein­zu­gren­zen war. Bei ande­ren betrof­fe­nen Fahrzeugen am Akazienweg und „Am Rath” konnte ermit­telt wer­den, dass sie zwi­schen Sonntag (11.01.) 5:30 und 10 Uhr auf­ge­bro­chen wurden.

[KFZ Alarm 468x240]

Am Holunderweg stah­len Autoaufbrecher ein IPad aus einem Mercedes. Die Tatzeit kann hier auf den Zeitraum Samstag (10.01.), 18 Uhr, bis Sonntag (11.01.), 9:30 Uhr, ein­ge­grenzt werden.

Zwischen Samstag (10.01.), 19 Uhr, und Sonntag (11.01.), 11 Uhr, bra­chen Unbekannte einen BMW an der Knechtstedener Straße auf und bau­ten das inte­grierte Navigationssystem aus. Möglicherweise wur­den sie gestört, denn sie lie­ßen ihre Beute zurück, als sie sich vom Tatort entfernten.

Die Polizei ermit­telt in die­ser Serie von Autoaufbrüchen. Potentielle Zeugen, die sich erin­nern im Bereich der Tatorte am Wochenende ver­däch­tige Wahrnehmungen gemacht zu haben, mel­den sich bitte unter der Telefonnummer 02131–3000.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)