Dormagen: Neue Schmierereien am Rohbau der Moschee

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Mit unse­rer Pressemitteilung vom 21.12.2014 berich­te­ten wir über Sachbeschädigungen und Schmierereien am Neubau der Moschee an der Roseller Straße. 

Im Rahmen der Überwachungsstreifen stellte eine Streifenwagenbesatzung der Dormagener Polizei am Sonntag (11.01.) gegen 07.55 Uhr erneute Schmierereien an dem Gebäude fest.

Die Tatzeit kann auf Sonntag (11.01.2014) gegen 05.00 Uhr fest­ge­legt wer­den. Diese Information ergibt sich aus der Videoüberwachungsanlage. Die Auswertung der Aufnahmen dau­ert noch an.

Der poli­zei­li­che Staatsschutz wurde infor­miert und nahm den Tatort auf. Die zustän­dige Staatsanwaltschaft in Düsseldorf erhielt Kenntnis und wird die Ermittlungen lei­ten. Diese neu­er­li­che Tat wird auch von der bereits ein­ge­setz­ten Ermittlungskommission beim Staatsschutz bearbeitet.

Die Strafverfolgungsbehörden bit­ten Zeugen, die Hinweise zu die­ser Straftat geben kön­nen, sich mit der Polizei (02131/​3000) in Verbindung zu set­zen. Der Leiter der Kreispolizeibehörde Neuss, Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke, ver­ur­teilte die erneu­ten Schmierereien auf das Schärfste.

Der Polizeichef appel­lierte noch ein­mal an die Aufmerksamkeit und Mithilfe der Bevölkerung bei den Bemühungen, die Taten aufzuklären.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)