Meerbusch: Hubschrauber unter­stützt bei der Suche nach Einbrechern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Bovert (ots) – Gegen 17.45 Uhr infor­mierte am Mittwoch (07.01.) eine auf­merk­same Zeugin die Polizei. Sie hatte ver­däch­tige Personen beob­ach­tet, die sich im Eingangsbereich des Nachbarhauses aufhielten.

Als sie sich zu erken­nen gab, flüch­te­ten zwei Männer. Im Rahmen einer groß ange­leg­ten Fahndung über­prüf­ten Beamte in der Nähe der Straße Am Meerbusch ein am Fahrbahnrand abge­stell­tes Fahrzeug mit Kölner Kennzeichen.

Wenig spä­ter stürm­ten vier Personen auf die Beamten und stie­ßen sie zur Seite, einer besetzte den sil­ber­grauen Daimler und fuhr auf einen Polizisten zu. Er fuhr im schließ­lich über den Fuß. Der Beamte hat einen Schuss in Richtung Reifen abge­ge­ben. Das Fahrzeug fuhr dann weg.

Die drei ande­ren Männer flüch­te­ten zu Fuß. Ein Mann, die Identität steht noch nicht fest, konnte gegen 18.45 Uhr an der Ladestraße vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Von 19.00 – 19.35 Uhr unter­stützte die Besatzung eines Polizeihubschraubers die Fahndung, die mitt­ler­weile auch auf die angren­zen­den Behörden erwei­tert wor­den war.

Ebenfalls gegen 19.00 Uhr erhielt die Polizei die Mitteilung, dass in ein Haus in Bovert ein­ge­bro­chen wor­den war. Die Fahndungsmaßnahmen dau­ern zum jet­zi­gen Zeitpunkt (20.45 Uhr) noch an. Es wurde nie­mand ver­letzt. Am Donnerstag (08.01.) wird nachberichtet.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)