Korschenbroich: Arbeitskreis Asyl star­tet wie­der – so kön­nen Sie sich jetzt engagieren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Alle, die die Lebenssituation von Flüchtlingen vor Ort in Korschenbroich ver­bes­sen wol­len, sind zum Ideenaustausch am Donnerstag, 15. Januar, ab 18 Uhr in das evan­ge­li­sche Gemeindezentrum an der Freiheitsstraße 11 eingeladen. 

Viele Korschenbroicher haben sich gemel­det, um den Asylsuchenden zu hel­fen. Um diese Unterstützung zu koor­di­nie­ren nimmt der ‚Ökumenische Arbeitskreis Asyl Korschenbroich‘ wie­der die Arbeit auf“, sagt Organisator Martin Kresse.

Mit dabei ist für die Stadtverwaltung unter ande­rem Petra Köhnen, die bereits über die städ­ti­sche Ehrenamtsbörse Hilfesuchende und Hilfeschenkende an einen Tisch bringt.

Unverbindlich kön­nen alle Bürger bei der offe­nen Veranstaltung vor­bei­schauen – unab­hän­gig auch von ihrem per­sön­li­chen Zeitkontingent für das mög­li­che Engagement im Arbeitskreis Asyl.

Fragen im Vorfeld und nach dem Treffen beant­wor­tet Martin Kresse gern unter Tel. 02166/​83904 oder nach E‑Mail-​Anfrage an m.kresse@web.de.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)