Goodbye Germany

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Neue Heimat USA, Brasilien, Spanien oder Türkei? Heute ist Deutschland als viert­größte Volkswirtschaft der Welt selbst seit lan­gem ein Einwanderungsland. Das war nicht immer so. 

Gerade im 19. Jahrhundert sind Millionen Deutsche aus­ge­wan­dert, ins­be­son­dere nach Nord- und Südamerika.

Dr. Stefan Roggenbuck folgt in einem Diavortrag in der Volkshochschule am Dienstag, 13. Januar 2015, 19.30 Uhr, im Romaneum (Raum E.127), Brückstraße 1, den Spuren der Auswanderer in die USA und nach Brasilien und schlägt Brücken zur heu­ti­gen Zeit nach Mallorca in Spanien und Alanya in der Türkei.

Er macht deut­lich, mit wel­chen Problemen deut­sche Auswanderer der Gegenwart in ihrer neuen Heimat kon­fron­tiert sind und wel­che Annehmlichkeiten sie vor­fin­den. Sechs Euro kos­tet der Eintritt zu die­sem Diavortrag an der Abendkasse.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)