Dormagen. Rechtsradikale Schmierereien – Stadt setzt Belohnung von 1000 Euro aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Nach den rechts­ra­di­ka­len und ras­sis­ti­schen Schmierereien an Schulgebäuden in Hackenbroich setzt die Stadt Dormagen eine Belohnung von 1000 Euro für Zeugenhinweise aus, die zur Ergreifung der Täter führen.

Wir kön­nen nicht hin­neh­men, dass städ­ti­sche Gebäude mit ver­fas­sungs­feind­li­chen Symbolen und ras­sis­ti­schen Parolen beschmutzt wer­den. Deshalb haben wir uns in Abstimmung mit der Polizei und den Sicherheitsbehörden zu die­sem Schritt ent­schlos­sen, um deren ziel­ge­rich­te­ten Ermittlungsmaßnahmen zu unter­stüt­zen“, erklärt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Im Zeitraum zwi­schen Silvester und dem 3. Januar sind die Gebäude des Leibniz-​Gymnasiums und der Realschule Hackenbroich an der Dr.-Geldmacher-Straße sowie der Grundschule Burg Hackenbroich an der Salm-​Reifferscheidt-​Allee von noch unbe­kann­ten Tätern beschmiert worden.

Die Stadt ließ die Parolen unver­züg­lich ent­fer­nen, dadurch kann der Schulbetrieb am mor­gi­gen Mittwoch wie­der regu­lär begin­nen. Der Bürgermeister kün­digt an, auch bei mög­li­chen wei­te­ren Vorfällen die­ser Art sofort zu han­deln. „Wir bit­ten die Bürger, uns sol­che Schmierereien zu mel­den, damit wir sie umge­hend besei­ti­gen kön­nen“, so Lierenfeld.

Sachdienliche Hinweise zur Ergreifung der Täter nimmt die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss tele­fo­nisch unter 02131/​3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)