Dormagen: Dach brennt in Nievenheim

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Nievenheim – Gegen 15:10 Uhr wurde die Feuerwehr Dormagen zu einem Dachbrand, auf der Straße „In Ückerath”, im Ortsteil Nievenheim alar­miert. Mit dem Eintreffen konnte dies bestä­tigt werden.

2015-01-04_Dor_Dachbrand_023Die haupt­amt­li­chen Einheiten sowie die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr aus Nievenheim, Delhoven, Gohr und Straberg rück­ten zur Einsatzstelle aus. Dank des kurz­fris­ti­gen Eintreffens konnte ein grö­ße­rer Gebäudeschaden ver­hin­dert werden.

In einem Anbau eines Wohngebäudes kam es im Bereich eines Kamins zu einem Brandgeschehen. Die Feuerwehr musste eine Zwischendecke ent­fer­nen um das Feuer zu löschen. Es kam zu einem nicht uner­heb­li­chen Sachschaden in den Räumlichkeiten.

Personen wur­den nicht ver­letzt. Im Einsatz waren Feuerwehr Dormagen mit 44 Einsatzkräften und Einsatzleiter Philipp Schroeder, Rettungsdienst sowie Polizei. Die Einsatzstelle wurde voll­stän­dig gesperrt. Es kam zu kei­nen nen­nens­wer­ten Verkehrsbehinderungen.

Weitere Infos fol­gen ggf.

Dormagen-​Nievenheim (ots) – Am Sonntagnachmittag (04.01.) kam es in der Ortslage Nievenheim auf der Straße „In Ückerath” zu einem Dachstuhlbrand, bei dem grö­ße­rer Sachschaden entstand.

Um 15:10 Uhr gin­gen die ers­ten Notrufe bei Feuerwehr und Polizei ein, die bei Eintreffen eine erheb­li­che Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl fest­stellte. Glücklicherweise hat­ten sich bereits alle Hausbewohner ins Freie geret­tet, so dass nie­mand ver­letzt wurde.

Nach ers­ten Ermittlungen brach der Brand in einem Anbau des Dachstuhls aus, wo ein Kamin befeu­ert wurde. Durch das Feuer ent­stand ein Schaden im fünf­stel­li­gen Bereich; die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Straße „In Ückerath” etwa eine Stunde gesperrt wer­den. Zu nen­nens­wer­ten Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.(

(38 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)