Rhein-​Kreis Neuss: Wohnungseinbrüche von Silvester auf Neujahr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (ots) – Nach der Silvesterfeier machte der ein oder andere Wohnungseigentümer im Rhein-​Kreis Neuss eine unschöne Entdeckung.

Einbrecher hat­ten sich in der Zeit der Abwesenheit Zutritt ver­schafft und zumeist Wertgegenstände wie Geld und Schmuck entwendet.

In Neuss gelang­ten Täter zwi­schen Mittwoch (31.12.), 20:30 Uhr, und Donnerstag (01.01.), 1:30 Uhr, auf unbe­kannte Weise in ein Mehrfamilienhaus an der Gneisenaustraße. Im Haus bra­chen sie die Türen von zwei Wohnungen auf, durch­such­ten die Räumlichkeiten und stah­len Geld.

Ähnlich ver­hielt es sich an der Volmerswerther Straße. Hier gelang­ten Einbrecher, zwi­schen Dienstag (30.12.), 15 Uhr, und Donnerstag (01.01.), 17 Uhr, durch Aufhebeln einer Terrassentür in ein Mehrfamilienhaus. Sie ver­schaff­ten sich gewalt­sam Zutritt zu zwei Wohnungen und ent­wen­de­ten Schmuck und Elektronikgeräte.

[Fenstergriffe 468x240]

Tatort eines wei­te­ren Einbruches war der Magnolienweg. Dort ver­such­ten Unbekannte erfolg­los, meh­rere Türen und Fenster auf­zu­he­beln. Letztlich war­fen sie eine Scheibe ein und gelang­ten so in das Einfamilienhaus. Die Tat geschah im Zeitraum zwi­schen Mittwoch (31.12.), 12 Uhr, und Donnerstag (01.01.), 9:30 Uhr. Über die Beute gibt es bis­lang keine gesi­cher­ten Erkenntnisse.

Am Stadtarchiv” hebel­ten Einbrecher zwi­schen Mittwoch (31.12.), 15 Uhr, und Donnerstag (01.01.), 17:30 Uhr, eine Balkontür und ein Küchenfenster auf, um anschlie­ßend Schmuck und Bargeld zu entwenden.

In Dormagen gelang­ten Täter durch Aufhebeln von Terrassen- und Balkontüren in ins­ge­samt drei Häuser und stah­len in ers­ter Linie Geld. Zwischen Mittwoch (31.12.), 18 Uhr, und Donnerstag (01.01.), 6:30 Uhr, schlu­gen die Unbekannten „An den Peschen” zu.

An der Richrather Straße geschah die Tat zwi­schen Mittwoch (31.12.), 10:30 Uhr, und Donnerstag (01.01.), 15:30 Uhr.

Zwischen Mittwoch (31.12.), 17:15 Uhr, und Donnerstag (01.01.), 19 Uhr, waren die Täter an der Haberlandstraße am Werk.

In Grevenbroich ver­schaff­ten sich Täter über die Terrassentür Zutritt zu einem Haus an der „Landstraße”. Zwischen Mittwoch (31.12.), 19:15 Uhr, und Donnerstag (01.01.), 5:15 Uhr, stah­len sie Schmuck und Elektronikartikel.

[Alarmanlage 468x336]

An der Josef-​Thelen-​Straße in Korschenbroich ereig­nete sich ein Einbruch zwi­schen Mittwoch (31.12.), 17:15 Uhr, und Donnerstag (01.01.), 9:45 Uhr. Die Täter schlu­gen eine Terrassentür ein. Was sie mit­ge­hen lie­ßen ist zur­zeit noch nicht bekannt.

In Meerbusch gelang­ten Einbrecher in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, indem sie ein Fenster auf­he­bel­ten. Sie durch­such­ten die Räume nach Wertgegenständen und ent­ka­men uner­kannt. Über die Beute kön­nen noch keine Angaben gemacht wer­den. Die Tat geschah zwi­schen Mittwoch (31.12.), 16 Uhr, und Donnerstag (01.01.), 2 Uhr.

In etwa dem­sel­ben Zeitraum bra­chen Unbekannte in ein Haus am Függershofweg ein. Sie hebel­ten eine Terrassentür auf und stah­len Schmuck und Geld.

Die Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen, die ver­däch­tige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit einer der geschil­der­ten Taten gemacht haben. Hinweise bitte an die 02131–3000.

(11 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)