Düsseldorf: Versuchter Einbruch in Wittlaer – Täter ver­liert Handy auf der Flucht – Polizei fahn­det mit „Selfie”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – Nachdem die Täter, die am 13. November ver­sucht hat­ten in ein Wohnhaus in Wittlaer ein­zu­drin­gen, ander­wei­tig nicht ermit­telt wer­den konn­ten, ver­öf­fent­licht die Kriminalpolizei nun ein Selbstportrait eines der Tatverdächtigen. 

2015-01-02-polizei-duesseldorfEr hatte auf der Flucht vom Tatort sein Handy ver­lo­ren. Am Donnerstag, 13.11.2014, befand sich die Bewohnerin eines Einfamilienhauses am Wittlaerer Kirchweg in ihrer Küche, als sie gegen 14.15 Uhr laute Geräusche aus dem Nebenraum wahrnahm.

Daraufhin begab sie sich ins Wohnzimmer und sah zwei Personen, die sich an ihrer Terrassentür zu schaf­fen mach­ten. Die Männer ergrif­fen die Flucht, als sie die Geschädigte erblick­ten, lie­ßen dabei aber einen schwar­zen Rucksack und ein Brecheisen zurück.

Bei der Absuche des Gartengeländes fiel den Ermittlern auch noch ein Handy mit litaui­scher SIM-​Karte in die Hände. Auf die­sem befan­den sich diverse Fotos des Besitzers, unter ande­rem ein soge­nann­tes „Selfie”. Jetzt fahn­den die Spezialisten des KK 14 mit die­sem Selbstportrait nach dem Tatverdächtigen und fragen:

Wer kennt den abge­bil­de­ten Mann auf dem Foto? Wer kann Hinweise zu sei­ner Identität und/​oder sei­nem Aufenthaltsort geben? Hinweise wer­den erbe­ten an das Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0211–8700.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)