Dormagen: Einsendeschluss Bewerbungen 16. Mai – Umweltschutzpreis

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Besonderes Engagement für den Naturschutz belohnt die Stadt Dormagen im neuen Jahr wie­der mit ihrem Umweltschutzpreis. 

Als Preisgeld steht ein Gesamtbetrag von 2500 Euro zur Verfügung, den die Firma EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein spon­sert. „Der erste Preisträger erhält 1000 Euro, der zweite Preisträger 750 Euro und der dritte 500 Euro“, erklärt Anke Tobies-​Gerstenberg vom städ­ti­schen Umweltteam. Darüber hin­aus wer­den Sachpreise im Wert von 250 Euro verliehen.

Um den Umweltschutzpreis kön­nen sich ehren­amt­lich enga­gierte Einzelbürger oder auch Vereine, Interessengruppen, Schulklassen und Jugendgruppen mit ihren Projekten bewer­ben. Honoriert wer­den zum Beispiel beson­dere Leistungen zum Erhalt der Landschaft und zur Minderung von Umweltbeeinträchtigungen.

Auch wer in einem Wohnviertel neue Grünbereiche anlegt und damit zur öko­lo­gi­schen Verbesserung des Stadtbildes bei­trägt, kann sich um den Umweltschutzpreis bewer­ben“, so die Organisatorin Tobies-​Gerstenberg. Weitere Themen sind die Abfallvermeidung und die Förderung von erneu­er­ba­ren Energien. Über die Preisvergabe ent­schei­det eine Fachjury. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 16. Mai. Die Prämierung ist dann im Rahmen der Tannenbuschwoche vom 14. bis 21. Juni geplant.

Die Ausschreibungsunterlagen für den städ­ti­schen Umweltschutzpreis sind erhält­lich beim Fachbereich Städtebau im Technischen Rathaus an der Mathias-​Giesen-​Straße 11. Fragen beant­wor­ten gerne Anke Tobies-​Gerstenberg, Telefon 02133/257–270, E‑Mail: anke.tobies-gerstenberg@stadt-dormagen.de, oder Manfred Zingsheim, Telefon 02133/257–361, E‑Mail: Manfred.zingsheim@stadt-dormagen.de.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)