Neuss: Kellerbrand in Weckhoven – 4 Personen ver­letzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss-Weckhoven – Gegen 15:05 Uhr wurden die Löschzüge 10 (Hauptamt) und 16 (Hoisten) zu einem gemeldeten Kellerbrand alarmiert. Beim Eintreffen war eine deutliche Rauchentwicklung aus dem Gebäude sichtbar.

2015-01-01_Ne_Weckhoven_Kellerbrand_008Unter Atemschutz wurde der Brandherd, in den Kellerräumlichkeiten eines Mehrfamilienhauses an der Hoistener Straße, angegangen. Binnen kurzer Zeit konnte das Feuer unter Kontrolle und abgelöscht werden.

Vier Personen wurden mit einer möglichen Rauchgasvergiftung medizinisch vom Rettungsdienst behandelt. Der Keller mittels Hochleistungslüfter entraucht.

Über die Höhe des Sachschaden und die Brandursache können  gegenwärtig keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen dazu werden am heutigen Nachmittag beginnen.

Weitere  Angaben folgen

Neuss-Weckhoven (ots) - Am Neujahrstag, gegen 15:10 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus auf der Hoistener Straße gerufen.

In einem Kellerverschlag war ein Brand entstanden, welcher auf einen anliegenden Verschlag übergegriffen hatte. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Vier Bewohner des Hauses wurden mit Verdacht auf leichte Rauchgasvergiftung vorsorglich einem Neusser Krankenhaus zugeführt.

Zudem wurden durch den Brand mehrere Kabel in Mitleidenschaft gezogen, sodass im Haus der Strom abgestellt werden musste. Die Bewohner kamen selbständig bei Verwandten unter.

Im Zuge der Ermittlungen wurde festgestellt, dass das Feuer offensichtlich durch eine noch glühende Zigarette in einem Mülleimer verursacht worden war. Dabei entstand insgesamt geringer Sachschaden. Später meldete sich ein 25jähriger Hausbewohner bei der Polizei und räumte ein, in seinem Kellerverschlag eine Zigarette geraucht zu haben und diese in einen Papierkorb geworfen zu haben.

Dadurch entzündete sich der Eimer und es kam zum Brand. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung wurde eingeleitet.

(32 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)